Vierjähriger hatte viele Schutzengel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Anger - Eine 40-jährige Einheimische prallte bereits am Montag mit ihrem Auto mit einem Lkw zusammen. Wie die Polizei jetzt mitteilte, hatte sie auch drei Kinder im Auto.

Am Montagmorgen kam es auf der Staatsstraße 2103, auf Höhe des Raiffeisen-Lagerhauses, zu einem Verkehrsunfall, wobei ein vier Jahre alter Bub gerade noch unversehrt blieb.

Der Unfallverursacher, ein 59-jähriger Österreicher, war mit seinem Lang-Sattelzug auf der Staatsstraße in Richtung Teisendorf unterwegs. An der Einfahrt zum Lagerhaus bog er nach rechts ab. Hierbei scherte er etwas aus, wobei das Fahrzeugheck und die Ladung auf die Gegenfahrbahn geriet. Die auf der Gegenfahrbahn fahrende 40-jährige Einheimische, welche mit ihrem Peugeot und drei Kindern in Richtung Piding unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, beziehungsweiße ausweichen, und prallte mit der linken Fahrzeugseite in die linke hintere Seite des Sattelzuges. Hierbei wurden am Auto beide Türen und die linke hintere Seitenscheibe erheblich beschädigt.

Der auf dem linken Rücksitz befindliche Bub bekam glücklicherweise nur ein paar Glasscherben ab und blieb unverletzt.

Insgesamt entstand Sachschaden von etwa 3000 Euro. Der Fahrer des Sattelzuges muss nun mit einer Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeige mit 100 Euro Bußgeld und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser