Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdächtiger Schaum treibt auf Bach

Anger - Große Aufregung herrschte in Anger, als in einem Bach eine Menge verdächtigen Schaums festgestellt wurde. Sofort rückten Polizei, LRA und Wasserwirtschaftsamt aus:

Wie erst jetzt bekannt wurde, verständigten bereits am Dienstag, 5. März, besorgte Bürger in Anger die Polizei und die Flussmeisterstelle des Wasserwirtschaftsamtes. Auf einem Bach in Hadermarkt wurde auffällig viel Schaum festgestellt. Vor Ort trafen sich dann Polizei und je ein Mitarbeiter vom Wasserwirtschaftsamt und vom Landratsamt um das Ausmaß der Auffälligkeit zu begutachten.

Die Entnahme von Wasserproben führte zu dem Ergebnis, dass das grundsätzlich erlaubte Ausbringen von Gülle durch zahlreiche Landwirte witterungsbedingt offenbar zu leichten Verunreinigungen der Bäche geführt hatte. Einige Landwirte wurden aufgefordert noch etwas länger mit dem Ausbringen zu warten. Schuldhaftes Fehlverhalten konnte keiner Person nachgewiesen werden.

Pressemeldung Polizei Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare