Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autofahrer aus Landkreisen Rosenheim und Mühldorf beteiligt

Unfall auf A8 zwischen Neukirchen und Anger: Vier Verletzte und über 30.000 Euro Schaden

Vier Verletzte, drei beschädigte Fahrzeuge und ein Kilometer langer Stau: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der A8 am Freitag (15. April) zwischen Neukirchen und Anger.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Karfreitag (15. April) gegen 10.30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und mehreren Verletzten auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg zwischen Neukirchen und Anger.

Ein 63-jähriger aus Tirol stammender Fahrzeuglenker war zum Unfallzeitpunkt mit seinem Mercedes auf dem Weg nach Salzburg. Aufgrund des Feiertagsverkehrs kam es auf der Richtungsfahrbahn Salzburg immer wieder zu zähfließendem Verkehr.

Autofahrer aus Landkreisen Rosenheim und Mühldorf beteiligt

Zwischen den Anschlussstellen Neukirchen und Anger musste der Tiroler Fahrzeuglenker verkehrsbedingt bremsen. Auch der aus dem Landkreis Rosenheim stammende 49-jährige BMW-Fahrer hinter ihm bremste rechtzeitig und vollständig ab. Ein aus dem Landkreis Mühldorf stammender 58-jähriger Renault-Fahrer konnte jedoch sein Fahrzeug nicht mehr abbremsen, prallte gegen den BMW und schob diesen auf den Mercedes des Tirolers auf.

Sowohl am BMW als auch am Renault entstand erheblicher Sachschaden, sodass beide Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Bei dem Unfall wurden insgesamt vier Personen/Fahrzeuginsassen verletzt. Drei der leicht verletzten Personen, wurden durch den Rettungsdienst ins Klinikum nach Bad Reichenhall gebracht und dort versorgt.

Über 30.000 Euro Sachschaden

Am Mercedes entstand ein leichter Schaden am Fahrzeugheck. Dieser konnte seine Weiterfahrt fortsetzten. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 31.000 Euro.

Kilometerlanger Stau

Zur Unfallaufnahme der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, musste die Fahrbahn über einen Zeitraum von einer Stunde, für eine Fahrspur gesperrt werden. Durch den erheblichen Reiseverkehr in Richtung Salzburg kam es zu Verkehrsbehinderungen mit einem Stau bis zu einer Länge von zehn Kilometern.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Kommentare