Ein bunter Strauß an Straftaten

Dicker Fisch im Netz der Schleierfahnder

Anger - Ein Rumäne, gegen den ein offener Haftbefehl vorlag, wurde Donnerstagnacht auf der Autobahn festgenommen. Nach Absitzen einer Reststrafe von 214 Tagen kommen jetzt einige weitere Strafverfahren hinzu.

Einer Streife der Schleierfahnder erschien am Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr ein Auto mit französischer Zulassung kontrollwürdig. Das Fahrzeug war mit einer rumänischen Familie besetzt und wurde an der Autobahn im Bereich Anger in Fahrtrichtung Österreich angehalten. Bei der Abfrage des 38-jährigen Fahrers stellte sich heraus, dass gegen ihn ein offener Haftbefehl vorlag.

Danach hatte er noch eine Restfreiheitsstrafe von über einem halben Jahr im Gefängnis abzusitzen. Darüber hinaus war er wegen verschiedenster Straftaten - von Widerstand gegen Polizeibeamte über zahlreiche Eigentumsdelikte bis hin zu Fahren ohne Fahrerlaubnis - und mit diversen Identitäten in Deutschland aktenkundig geworden und deshalb vor einigen Jahren nach Rumänien abgeschoben worden. 

Er hatte damit auch sein Recht verwirkt, sich als EU-Bürger in Deutschland aufzuhalten. Das hinderte ihn allerdings nicht daran, erneut einzureisen und Straftaten zu begehen. Nebenbei stellten die Beamten noch fest, dass er keinen Führerschein besitzt.

Der Rumäne wurde zur weiteren Sachbearbeitung zur Dienststelle nach Piding transportiert und in einer Zelle untergebracht. Auf den Unbelehrbaren kommen jetzt nach Verbüßen seiner restlichen Haftstrafe neue Verfahren wegen unerlaubter Einreise und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu. Außerdem muss er mit einer erneuten Abschiebung rechnen.Seine Ehefrau musste sich um einen Ersatzfahrer kümmern, um die Weiterreisemit ihren zwei Kindern anzutreten. Sie selbst hatte auch keinen Führerschein.

Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser