Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei-Spürsinn als „richtig“ bewahrheitet

Opel mit illegalen Dopingmitteln in Anger unterwegs

Am Mittwoch (21. September) gegen Mitternacht, erweckte ein in Ungarn zugelassener Opel das Interesse einer Zivilstreife der Grenzpolizeiinspektion Piding. 

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Anger – Dass sich hier der Spürsinn der Beamten als „richtig“ bewahrheitet hatte, stellte sich kurze Zeit später heraus. Bei der Durchsuchung des Autos an der Autobahnausfahrt Anger wurden illegale Dopingmittel aufgefunden. Da in dem Fahrzeug weitere verbotene Substanzen vermutet wurden, musste der 32-jährige Ungar den „Schleierfahndern“ zur Dienststelle folgen.

Die Feindurchsuchung verlief jedoch negativ. Trotzdem überschritten bereits die sichergestellten Testosteron-Ampullen den Grenzwert zur sogenannten „geringen Menge“ um circa das Doppelte.

Der Ungar – seiner Meinung nach wusste er nicht von der Strafbarkeit der Präparate in Deutschland – wurde aufgrund des Verstoßes nach dem Anti-Doping-Gesetz angezeigt und muss im Nachgang mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen. Nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung konnte er seine Weiterreise fortsetzen.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare