Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der A8 bei Anger

Kokain, Schusswaffe und Zwangsentstempelung: Grenzpolizei Piding deckt mehrere Delikte auf

Die Grenzpolizei Piding erwischte in den vergangenen Tagen (5. und 6. Mai) gleich mehrere Straftäter bei Kontrollen auf der A8.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Fahnder finden Kokain

Anger - An der Autobahnausfahrt Anger, in Fahrtrichtung Salzburg, kontrollierte eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding am Mittwochabend (5. Mai) einen Pkw mit deutscher Zulassung. Da sich der Fahrzeugführer bei der Kontrolle etwas „verdächtig“ verhielt, entschieden sich die Fahnder für eine genauere Kontrolle. Ihr Gefühl sollte sich bestätigen und so wurde bei der Durchsuchung des Pkw, in einer braunen Geldbörse, eine Kleinmenge Kokain aufgefunden und sichergestellt. Nach erfolgter Sachbearbeitung und Anzeigenerstattung wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz konnte der 40-jährige Deutsche seine Reise in Richtung Österreich fortsetzen. 

Nur etwa 10 Minuten zuvor stellte eine weitere Fahndungsstreife einen ungarischen Pkw-Lenker fest, welchem seitens der Staatsanwaltschaft Darmstadt das Recht auf Führen von Kraftfahrzeugen im Bundesgebiet untersagt wurde. Die Überprüfung ergab einen aktuellen Sperrvermerk zur Fahrerlaubnis. Dem bei der Kontrolle an der Tank- und Rastanlage Piding Süd festgestellten 37-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. 

Bei Kontrolle Schusswaffe entdeckt

Am Donnerstagnachmittag (6. Mai) entschloss sich eine Streifenbesatzung der Grenzpolizeiinspektion Piding zur Kontrolle eines rumänischen Pkws, welcher auf der A8 in Richtung Salzburg unterwegs war. An der Anschlussstelle Anger wurde das Fahrzeug angehalten und der rumänische Fahrzeugführer sowie sein Pkw einer eingehenden Kontrolle unterzogen.

Obwohl die Frage nach Betäubungsmitteln, Waffen oder sonstigen verbotenen Gegenständen verneint wurde, fiel den Schleierfahndern das unsichere und nervöse Verhalten des 32-Jährigen auf, weshalb eine Durchsuchung des Pkws angekündigt wurde.

Als die Beamten in der Folge das Handschuhfach öffneten, entdeckten sie dort zugriffsbereit eine schwarze Pistole. Die Waffe wurde sofort gesichert. Eine Überprüfung ergab, dass es sich zwar „lediglich“ um eine Softairpistole handelte, welche einer „scharfen“ Schusswaffe jedoch täuschen ähnlich sah. Für das Führen dieser Art von Pistolen ist dennoch ein Waffenschein erforderlich - einen solchen konnte der Rumäne allerdings nicht vorweisen. Er gab an, die Gasdruckwaffe legal ohne Bescheinigung in Rumänien besitzen zu dürfen und sie lediglich im Handschuhfach vergessen hatte.

Der 32-Jährige musste die Schleierfahnder zur Anzeigenaufnahme wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz auf die Dienststellen nach Piding/Urwies begleiten. Dort wurde zudem festgestellt, dass die Staatsanwaltschaft München wegen eines Vermögensdeliktes gegen ihn ermittelt. Nach der polizeilichen Vernehmung und Sicherstellung der Schusswaffe konnte der Rumäne letztendlich die Weiterreise Richtung Österreich fortsetzen.

Zwei Autos zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben

Am Donnerstagvormittag (6. Mai) überprüften Beamte der Grenzpolizei Piding einen 22-jährigen Pkw-Fahrer an der Autobahnausfahrt Anger, in Fahrtrichtung Salzburg. Wie gefordert händigte er alle notwendigen Dokumente an die Beamten aus. Eine fahndungsmäßige Abfrage des von ihm geführten Pkw ergab jedoch, dass dieser von der Landeshauptstadt München zur Zwangsentstempelung wegen fehlendem Versicherungsschutz ausgeschrieben war.

Da es sich bei dem Pkw um ein Leasingfahrzeug handelte, nahmen die Beamten zudem Kontakt mit dem Leasinggeber auf. Dieser erklärte telefonisch, dass aktuell kein gültiger Vertrag mehr Bestand hätte, da die Zahlungen seit längerem ausgeblieben sind. Den Pkw-Lenker erwartet nun eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz, der Abgabenordnung und eines Verstoßes nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung. Die Kfz-Kennzeichen wurden entstempelt und die Fahrzeugschlüssel zur Gefahrenabwehr sichergestellt.

Ein ebenfalls zur Zwangsentstempelung ausgeschriebener Pkw ging den Pidinger Fahndern gegen 23.30 Uhr ins Netz. An der Anschlussstelle Bad Reichenhall kontrollierten sie einen vom Landratsamt Esslingen gesuchten Pkw, welcher ohne gültige Haftpflichtversicherung unterwegs war. Bei diesem Pkw erlosch die Versicherung bereits Ende Februar 2021. Der Fahrzeughalter wurde wie im vorherigen Fall zur Anzeige gebracht. Auch hier erfolgte die Entstempelung der Kfz-Kennzeichen noch vor Ort und die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © Peter Endig

Kommentare