+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zum Tag der Entscheidung

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

Vier Anzeigen auf A8 bei Anger

Mann (34) mit gefälschtem Führerschein und Koks unterwegs

Anger - Einen dilettantischen Versuch, über eine gültige Fahrerlaubnis hinwegzutäuschen, unternahm ein 34 Jahre alter Kroate, als er in der Nacht zum Freitag auf der Autobahn bei Anger, von Beamten der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein kontrolliert wurde.

Da sein vorgezeigter bosnischer Führerschein abgelaufen und somit nicht mehr gültig war, hatte er diesen kurzerhand eigenhändig "verlängert“. Mit einem Kugelschreiber trug er selbst handschriftlich ein neues Gültigkeitsdatum ein.

Selbst wenn die Schleierfahnder diesen Umstand übersehen hätten, wäre seine Fahrt zu diesem Zeitpunkt beendet gewesen. Da er bereits seit 2015 seinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, hätte er sich spätestens nach sechs Monaten um eine deutsche Fahrerlaubnis kümmern müssen. Denn ab diesem Zeitpunkt berechtigte ihn sein bosnischer Führerschein nicht mehr zum Führen eines fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuges in Deutschland.

Vier Anzeigen auf einmal

Bei der Durchsuchung fanden die Pidinger Schleierfahnder zudem noch zwei Plomben Kokain bei dem 34-Jährigen. Der anschließende freiwillige Drogentest verlief positiv, weshalb er sich letztendlich auch noch einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen durfte.

Der Kroate wurde wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, dem Besitz von Rauschgift und einer Fahrt unter Drogeneinfluss zur Anzeige gebracht, weshalb er vermutlich auch in nächster Zeit nicht damit rechnen kann, einen neuen Führerschein machen zu dürfen.

Auch seinem Beifahrer erwartet ein Strafverfahren

Auch sein 49-jähriger deutscher Beifahrer hatte Pech. Bei ihm führte die Kontrolle zur Auffindung eines gefälschten spanischen Führerscheins. Seine deutsche Fahrerlaubnis wurde ihm schon vor langer Zeit wegen diverser Drogendelikte entzogen. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung.

Nach der polizeilichen Sachbearbeitung konnten beide ihre Weiterreise antreten - das Auto mussten sie allerdings stehen lassen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser