Nach Unfall auf B304 zugeflogen

Gefiederter Ausreißer "stellt" sich Polizei

+
Er muss natürlich nicht hinter Gitter. Viel lieber wäre dem Wellensittich aber wohl sein Zuhause.

Altenmarkt an der Alz/B304 - Eigentlich ging es den Beamten um einen Unfall, der sich auf der Bundesstraße ereignet hatte. Völlig unerwartet hatten sie bei der Rückfahrt aber einen gefiederten Passagier an Bord:

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Trostberg hat am 23. April, gegen 7.20 Uhr einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B304, auf Höhe der Abzweigung nach Landertsham aufgenommen. Als die Kollegen gerade die Unfallörtlichkeit verlassen wollten, flog ihnen ein Wellensittich auf das Streifenfahrzeug

Kurzerhand wurde der Vogel von der Streifenbesatzung eingefangen und zur Polizeiinspektion Trostberg verbracht. Der Wellensittich hat schwarz-weiß gestreifte Flügel, einen blauen Schwanz und einen gelben Hals. Zudem hat er einen roten Ring am rechten Fuß.

Damit der Vogel weiterhin versorgt werden kann, wurde er in das Tierheim Traunstein, Trenkmoos 8, 83362 Surberg, gebracht. Wer den Wellensittich vermisst kann sich bei der Polizeiinspektion Trostberg unter der Nummer 08621 98420 oder bei dem Tierheim unter der Telefonnummer 0861 3949 melden.

Pressemitteilung Pressestelle Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser