Demolierte Jagdhochsitze: waren es Tierschützer?

Ainring - Ein etwas ungewöhnlicher Protest: Die Polizei sucht derzeit nach Tätern, die sich einen Spaß daraus machen, Hochsitze umzuwerfen. Man vermutet "militante" Tierschützer.

Zum wiederholten Mal hat sich die Polizeiinspektion Freilassing mit Sachbeschädigungen zu befassen, die etwas aus dem Rahmen fallen. Bereits Anfang Mai 2012 wurde von einem Jagdpächter aus Ainring Anzeige erstattet, weil in seinem Jagdbezirk mutwillig drei Jagdhochstände umgeworfen worden waren.

Am 20. Mai 2012 stellte ein Jagdbegeher aus Anif, der am Högl nördlich des Senders seine Jagd betreibt fest, dass der erst vor einem Jahr neu errichtete Hochstand ebenfalls umgeworfen wurde. Die Örtlichkeit an der die Jagdsitze aufgestellt sind lassen darauf schließen, dass die Täter gute Ortskenntnis besitzen und möglicherweise “militanten” Tierschützern zugerechnet werden können. Derzeit sind nur Jagdpächter aus Ainring betroffen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sich dieses Phänomen auch auf andere Jagdreviere ausweitet.

Die Polizei Freilassing nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 08654 / 4618-0 entgegen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser