Einbruchserie: DNA-Spuren überführen Täter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Eine Einbruchserie im Achental aus dem vergangenen Jahr scheint aufgeklärt zu sein. Zwei Männer wurden nun überführt. Wem gehören die gefundenen Gegenstände?

Im vergangenen November fand eine Einbruchserie in der Region statt, die nun endlich geklärt zu sein scheint. In Marquartstein verübten die Täter gleich drei Einbrüche in Geschäftsbetriebe, in Unterwössen wurde sogar fünfmal eingebrochen und in Reit im Winkl stiegen sie in eine Baufirma ein und hinterließen einen Schaden im Wert von 3000 Euro.

Diebesgut, das in einem Wald in Oberwössen gefunden wurde: Wem kommt diese Spardose bekannt vor? (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Demnach kommen zwei 37 Jahre alte Männer aus Rumänien für die Taten in Frage - ihre DNA-Spuren führten schließlich zum Erfolg. Gegen die beiden Männer, die sich im Moment vermutlich im Ausland aufhalten, wird die Staatsanwaltschaft Haftbefehl beantragen.

In diesem Zusammenhang wurde Ende November 2014 in einem Bergwald in Oberwössen Diebesgut entdeckt, das diese beiden Männer dort zurückgelassen haben. Dieses Diebesgut konnte bislang noch keinem konkreten Einbruch zugeordnet werden.

Dieser Jägerrucksack konnte bislang keinem konkreten Einbruch zugeordnet werden. (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Es handelt sich um einen grünen Jägerrucksack, eine Kinder-Sparbüchse, sowie Bettzeug und leere Getränkeflaschen. Allem Anschein nach dürften die Gegenstände aus einer privaten Jagd- oder Almhütte stammen.

Die Polizeiinspektion Grassau bittet den Eigentümer dieser Gegenstände, sich unter der Telefonnummer 08641-95410 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser