Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrer alarmiert bei Stop am Walserberg Zoll

Geflüchtete Männer verstecken sich auf vollbeladenem Lkw-Anhänger

Auf dieser Ladefläche versteckten sich die Männer, um nach Deutschland einzureisen.
+
Auf dieser Ladefläche versteckten sich die Männer, um nach Deutschland einzureisen.

Am Dienstag (7. September) hat ein Lkw-Fahrer bei einem Halt am Zollamt Bad Reichenhall an der A8 am Walserberg zunächst einen Mann auf seinem vollbeladenen Auflieger entdeckt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bad Reichenhall – Die sofort herbeigerufenen Zöllner stellten schließlich drei Syrer fest, die sich zwischen der tonnenschweren Ladung versteckt hatten.

Ein 38-jähriger türkischer Lkw-Fahrer hatte am Dienstagmittag gerade wegen der Zollabfertigung seiner Ladung beim Zollamt Bad Reichenhall-Autobahn an der A8 am Walserberg gehalten, als er plötzlich einen Mann auf seiner Ladefläche sah. Sofort eilte der 38-Jährige zur Zolldienststelle und informierte die Beamten.

Die Zollbeamten entdeckten zunächst zwei Männer auf der Ladefläche und alarmierten die zuständige Bundespolizei Freilassing. Kurz darauf kroch ein weiterer Mann durch den bis unter die Dachplane beladenen Auflieger nach vorne zu den Zöllnern. Die Männer erklärten, zu Dritt unterwegs zu sein und aus Syrien zu stammen. Ausweispapiere hatten sie keine dabei. Die Zollbeamten nahmen die drei Syrer vorläufig fest und übergaben sie den kurz darauf eingetroffenen Bundespolizisten.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte die 29, 38 und 42 Jahre alten Syrer wegen unerlaubter Einreise sowie unerlaubten Aufenthaltes an und schickte sie nach Österreich zurück.

Ersten Ermittlungen zufolge, waren die Männer bereits in der Türkei heimlich in den Auflieger eingestiegen. Der 38-jährige Lkw-Fahrer konnte jedoch glaubhaft darlegen, dass er nichts mit den Personen auf seiner Ladefläche zu tun hatte. Er durfte seine Fahrt nach der polizeilichen Vernehmung fortsetzen.

Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Kommentare