Bundespolizei auf der A8 bei Schwarzbach

Strafe nicht abgesessen: 53-Jähriger mit Einreiseverbot muss ein Jahr ins Gefängnis

Symbolbild: Grenzkontrolle
+
Symbolbild: Grenzkontrolle

Die Bundespolizei hat am Samstag (23. Januar) bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg einen per Haftbefehl gesuchten 53-jährigen Türken festgenommen und für ein Jahr ins Gefängnis gebracht.

A8/Schwarzbach - Bundespolizisten kontrollierten am Samstagmorgen an der Grenzkontrollstelle auf der A8 am Walserberg einen 53-Jährigen in einem Pkw mit niederländischen Kennzeichen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann wegen einer 366-tägigen Restfreiheitsstrafe per Haftbefehl gesucht wurde und gar nicht nach Deutschland hätte einreisen dürfen. Er war im Jahr 2015 zu einer zweieinhalbjährigen Gefängnisstrafe verurteilt und, nachdem er diese teilweise verbüßt hatte, in die Türkei abgeschoben worden. Zugleich war ein Einreiseverbot gegen ihn verhängt worden. Dass er nun trotzdem nach Deutschland fahren wollte, hat für den türkischen Autofahrer erneut strafrechtliche Konsequenzen.


Die Bundespolizei Freilassing zeigte den 53-Jährigen wegen versuchter unerlaubter Einreise an und brachte ihn für die nächsten 366 Tage in eine Justizvollzugsanstalt.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare