Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht nach Zeugen

Am Samstag: Massenkarambolage auf der A8 Bei Neukirchen

Am Samstag kam es mittags zu einer Massenkarambolage auf der A8 zwischen Neukirchen und Anger. Ein Fahrstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung Salzburg blieb für zwei Stunden gesperrt.

Die Mitteilung der Polizei

A8/Teisenberg - Am Samstag (11. Dezember) um 12.50 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn 8, zwischen den Anschlussstellen Neukirchen und Anger, in Fahrtrichtung Salzburg, ein Verkehrsunfall zwischen zwei Autos.

Auffahrunfall auf der A8

Demnach fuhr ein 41-jähriger tschechischer Fahrzeuglenker einem 77-jährigen slowenischen Fahrzeuglenker von hinten auf, da dieser verkehrsbedingt abbremsen musste. Beide Autos kamen auf der linken Fahrspur zum Stehen. Die Fahrerin eines Citroens aus dem Berchtesgadener Landkreis konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den tschechischen Skoda auf, wobei sie sich leichte Verletzungen zu zog.

Ein hinter ihr fahrender BMW, ebenfalls aus dem Berchtesgadener Land, erkannte die Gefahrensituation rechtzeitig und konnte bis zum Stillstand abbremsen.

Mehrere Fahrzeuge kollidieren zwischen Neukirchen und Anger

Hinter diesem BMW kollidierten anschließend drei weitere Fahrzeuge miteinander, wobei glücklicherweise keine weiteren Personen zu Schaden kamen. Die Insassen der drei verunfallten Pkw kamen hierbei aus Tschechien, Polen und dem Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die linke Fahrspur in Fahrtrichtung Salzburg für zwei Stunden gesperrt. Der übrige Fahrzeugverkehr wurde über die rechte Fahrspur an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die freiwilligen Feuerwehren Neukirchen und Freidling waren mit drei Fahrzeugen und 24 Mann vor Ort. Zudem war das bayerische rote Kreuz zur Versorgung der verletzten Pkw-Lenkerin vor Ort und verbrachte sie anschließend ins Klinikum nach Traunstein.

Zeugen, die die Entstehung des Verkehrsunfalls und dessen Kettenreaktion beobachten konnten, werden gebeten sich telefonisch mit der aufnehmenden Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, unter der Telefonnummer 08662/6682-0, in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner

Kommentare