Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der A8 bei Anger

Mann will Polizei mit gefälschtem Ausweis hinters Licht führen - Festnahme

Bei einer Kontrolle auf der Autobahn war der 22-Jährige der Polizei ins Netz gegangen.
+
Kontrolle der Polizei (Symbolbild)

Am Abend des 6. September kontrollierte eine Streifenbesatzung der Grenzpolizei Piding, auf der Autobahn A8, Anschlussstelle Anger Nord, ein Auto mit deutscher Zulassung.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Anger - Der Pkw-Lenker händigte seine nationale rumänische Identitätskarte und seinen nationalen deutschen Führerschein aus. Die Halterin des Pkw befand sich als Beifahrerin mit im Pkw. Bei der Überprüfung der Dokumente stellte sich heraus, dass die vom Fahrer vorgelegte Identitätskarte eine Totalfälschung mit Aliaspersonalien darstellte. Bei der Durchsuchung des Pkws wurde dann seine rechtmäßige rumänische Identitätskarte mit seinen rechtmäßigen Personalien aufgefunden.

Eine Fahndungsabfrage mit den richtigen Personalien ergab nun, dass gegen den Pkw-Lenker ein aktueller Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart vorlag. Zudem war er von einem Ausländeramt zur Ausweisung nach vollzogener Abschiebung ausgeschrieben. Noch vor Ort wurde er festgenommen und zur Polizeidienststelle in Piding/Urwies verbracht.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung und einem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet. Am 07.09.2022 erfolgte dann eine Überstellung in eine Justizvollzugsanstalt, damit er seine Restfreiheitsstrafe von fast drei Jahren verbüßen konnte.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Kommentare