61-Jähriger führt Feuerwehr an der Nase herum

Bad Reichenhall - Ein 61-jähriger Mann führte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch die Feuerwehr an der Nase herum. Er löste im Kreiskrankenhaus gleich mehrmals den Feueralarm aus.

Die Feuerwehr wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Kreiskrankenhaus Bad Reichenhall zu mehreren Einsätzen alarmiert. Zunächst um 00.30 Uhr wurde im Krankenhaus ein Brandalarm ausgelöst und von der Feuerwehrleitstelle die Feuerwehr Bad Reichenhall alarmiert, die sogleich mit etwa zehn Mann beim Krankenhaus erschien.

Es konnte schnell festgestellt werden, dass der Alarm über einen Druckknopfmelder ausgelöst wurde. Dieser befand sich in einem Treppenhaus. Die Feuerwehrmänner und die Polizisten konnten dann glücklicherweise feststellen, dass keine tatsächliche Notwendigkeit für einen Feueralarm bestand. Beim Alarmgeber war die Abdeckscheibe eingeschlagen – vom Verursacher fehlte aber jede Spur.

Die Polizei nahm sogleich die Ermittlungen wegen einer Missbräuchlichen Notrufauslösung auf, was eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch darstellt. Im Zuge der Befragungen wurde man dann auf einen Patienten aufmerksam, der aus unerklärlichen Gründen das Krankenhaus gerade verlassen hatte und in Schutzgewahrsam genommen werden musste. Der 61-jährige Mann hatte trotz Verbänden das Haus ohne Schuhe bei Regen verlassen und brauchte Hilfe. Er wurde auf seine Station zurückgebracht. Weiter stellte sich heraus, dass er zum Zeitpunkt der Alarmauslösung direkt bei dem Melder gewesen ist. Der Mann redete jedoch recht wirr und leugnete die Auslösung.

Um 03.30 Uhr wurde erneut ein Feueralarm ausgelöst und die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr trafen nochmals beim Krankenhaus ein. Wieder konnte der 61-Jährige in Verbindung zur Alarmauslösung gebracht werden. Offenbar hatte er sich in einem durch die Stationsschwestern unbeobachteten Moment wieder davon gemacht und einen Alarmmelder beim Haupteingang eingeschlagen.

Mit deutlichen Worten wurde der gesundheitlich belastete Mann nun angewiesen sein Zimmer nicht mehr zu verlassen. Er stimmte wiederum gehorsam zu. Jetzt wird geprüft ob der Mann wegen zweier missbräuchlicher Alarmauslösungen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann oder sich in einem Zustand der Schuldunfähigkeit befunden hat. Auch die Kosten des Feuerwehreinsatzes von mehreren Hundert Euro stehen im Raum.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser