45-Jähriger legt falsche Papiere vor

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der gefälschte Personalausweis

Piding/A8 - Ein 45-Jähriger wies sich bei einer polizeilichen Kontrolle als "Bürger der freien Stadt Danzig" aus und legte entsprechende Dokumente vor - diese waren aber gefälscht.

Am 20. Juni wurde gegen Mittag ein Audi A8 mit dem Kennzeichen B-001 DA bei der AS Piding-Nord durch die Fahnder der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein kontrolliert.

Der Fahrer, ein 45-jähriger Deutscher, übergab bei der Kontrolle den Zulassungsschein, einen Personalausweis und einen Führerschein. Hierbei handelte es sich um vorgeblich von der „Freien Stadt Danzig“ ausgegebene Dokumente. Auf den ersten Blick erweckten der Führerschein und der Personalausweis den Anschein, es handle sich um deutsche Ausweispapiere. Der geschulte Blick der Fahnder erkannte jedoch gleich die Ungültigkeit der beiden Ausweisdokumente sowie auch der Zulassungspapiere und des Fahrzeugkennzeichens.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein muss sich der 45-Jährige nun wegen Urkundenfälschung in mehreren Fällen verantworten.

Dem nicht genug, kontaktierte der Beschuldigte einen "Senator" der "Freien Stadt Danzig" mit Sitz in der Schweiz. Dieser beschwerte sich wegen der Strafverfolgung seines "Staatsangehörigen" vehement bei den ermittelnden Beamten und pochte auf die Eigenständigkeit der "Freien Stadt Danzig". Der "Senator" lehnte ein persönliches Erscheinen bei der PI Fahndung Traunstein ab. Grund hierfür dürfte sein, dass dem "Senator" bekannt ist, dass die deutschen Strafverfolgungsbehörden in anderer Sache ein gesteigertes Gesprächsbedürfnis mit ihm haben.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser