Explosives "Neujahrsgeschenk"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild: Hier zu sehen ist ein deformierter Aufschlagszünder einer britischen Fliegerbombe.

Seebruck - Für einen 22-jähriger Schnaitseer fing das neue Jahr gleich mit einem "Kracher" an. Der junge Mann fand am Neujahrstag Relikte aus dem Weltkrieg am Chiemsee-Ufer.

Es handelte sich dabei um drei Aufschlagszünder die am nördlichen Chiemsee-Ufer angespült wurden. Der Mann packte die Gegenstände kurzerhand ein und brachte sie gegen 9 Uhr zur Polizei. Von der Polizei wurde sofort das zuständige Sprengkommando informiert und mit der fachgerechten Entsorgung beauftragt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf folgendes hin:

  • Gefährliche Fundgegenstände, insbesondere Kriegsrelikte, bitte nicht berühren oder transportieren.

  • Sofort die Polizei verständigen, das Teil wird vor Ort begutachtet und die erforderlichen Maßnahmen ergriffen.

  • Bei unsachgemäßer Behandlung kann es durchaus zu Explosionen kommen durch Erschütterung oder Ähnlichen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser