Explosives "Neujahrsgeschenk"

+
Symbolbild: Hier zu sehen ist ein deformierter Aufschlagszünder einer britischen Fliegerbombe.

Seebruck - Für einen 22-jähriger Schnaitseer fing das neue Jahr gleich mit einem "Kracher" an. Der junge Mann fand am Neujahrstag Relikte aus dem Weltkrieg am Chiemsee-Ufer.

Es handelte sich dabei um drei Aufschlagszünder die am nördlichen Chiemsee-Ufer angespült wurden. Der Mann packte die Gegenstände kurzerhand ein und brachte sie gegen 9 Uhr zur Polizei. Von der Polizei wurde sofort das zuständige Sprengkommando informiert und mit der fachgerechten Entsorgung beauftragt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf folgendes hin:

  • Gefährliche Fundgegenstände, insbesondere Kriegsrelikte, bitte nicht berühren oder transportieren.

  • Sofort die Polizei verständigen, das Teil wird vor Ort begutachtet und die erforderlichen Maßnahmen ergriffen.

  • Bei unsachgemäßer Behandlung kann es durchaus zu Explosionen kommen durch Erschütterung oder Ähnlichen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser