Polizisten von einem 14-jährigen Schüler geblendet

14-Jähriger blendet Polizisten mit Laserpointer

Traunstein - Ein Schüler hat am Donnerstag ein ziviles Fahrzeug der Traunsteiner Polizei mit einem Laserpointer geblendet. Nun droht ihm ein Strafverfahren.

Ein 14-jährigen Schüler blendete am Donnerstag um 14.20 Uhr auf seinem Nachhauseweg in der Wolkersdorfer Straße ausgerechnet ein ziviles Fahrzeug der Traunsteiner Polizei. Zu einem Unfall kam es nicht, aber der Junge wurde angehalten. Sein Laserpointer wurde sichergestellt und er wurde den Eltern übergeben.

Den jungen Gymnasiasten erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Solche Geräte können sich Jugendliche über Internetplattformen kaufen oder sie tauschen sie mit Freunden. Eigentlich sind sie als Tafelzeiger für Vorträge gedacht. Leider werden Laserpointer mit entsprechend starker Leistung aber auch vereinzelt zur Blendung von Autofahrern oder Luftfahrzeugen verwendet.

Dabei kann es vorkommen, dass die jeweiligen Kraft- oder Luftfahrzeugführer für Sekundenbruchteile nichts mehr sehen können oder sogar Verletzungen an der Netzhaut erleiden.

Das bringt regelmäßig eine Unfallgefahr mit sich.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser