120.000 Euro Schaden nach Lkw-Unfall

+

Schweinbach - Unaufmerksamkeit war wohl die Ursache für den schweren Lkw-Unfall Mittwochnacht auf der A8. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 120.000 Euro.

Am 06.07.2011, gegen 00:17 Uhr, kam der 33-jährige Fahrer eines slowenischen Sattelzuges alleinbeteiligt aufgrund Unaufmerksamkeit kurz vor der Anschlußstelle Schweinbach in Fahrtrichtung Salzburg nach rechts von der Fahrbahn ab.

Lesen Sie dazu auch:

Erstmeldung mit Fotos

Der Sattelzug, welcher mit 24000 kg Zellulose beladen war, schlitterte zunächst ca. 150 m an der Leitplanke entlang, kippte anschließend um und kam an der Böschung neben der Fahrbahn zum Liegen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, an dem Sattelzug entstand jedoch Totalschaden in Höhe von ca. 120.000 Euro.

Die Bergung gestaltete sich aufgrund der umfangreichen Arbeiten mit der Entladung des Sattelzuges als sehr schwierig. Die Autobahn mußte deshalb bis auf ein paar kurze Unterbrechungen bis 06:15 Uhr vollständig gesperrt werden. Zur Bergung des Sattelzuges waren die Freiwilligen Feuerwehren Bergen und Vachendorf und die Autobahnmeisterei Siegsdorf mit jeweils mehreren Fahrzeugen eingesetzt.

Die Angaben des Fahrers wurden durch die Auswertung des digitalen Kontrollgerätes bekräftigt. Der Fahrer war nämlich weder zu lange unterwegs, noch fuhr er zu schnell.

Pressemeldung VPI Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser