10-Meter-Sturz mit Auto 

+

Schönau am Königssee - Die Böschung zur Königsseer Ache ist am Montagabend in Schönau am Königssee ein Auto hinabgestürzt. Die Fahrzeuginsassen hatten Glück im Unglück. **Erstmeldung mit Bildern**

Laut Polizei war ein 18-jähriger Fahrzeuglenker aus Berchtesgaden mit seinem Pkw in der Schornstraße Richtung Königssee unterwegs. Als ihm etwa 200 Meter nach dem Schornbad ein Reh in die Fahrbahn gesprungen war, weichte er aus und kam dabei nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend stürzte der Wagen etwa zehn Meter über die steile Böschung zur Köngisseer Ache, in der zum Unfallzeitpunkt aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage eine reißende Strömung herrschte.

Zum Glück wurde der Pkw von Büschen und kleinen Bäumen vor dem Aufschlag in das Wasser bewahrt. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen und in die Fahrgastzelle drang kein Wasser ein. Dadurch konnten die beiden 18-jährigen Pkw-Insassen sich selbst befreien. Sie erlitten lediglich Prellungen sowie ein HWS-Syndrom und wurden nach einer ersten notärztlichen Untersuchung vorsorglich mit dem Rettungswagen des BRK in das Krankenhaus Bad Reichenhall transportiert.

An dem neuwertigen Kleinwagen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Da im Notruf zunächst von einem in die Ache gestürzten Pkw berichtet worden war, wurden die Wasserwachten von Berchtesgaden bis Teisendorf laut Alarmierungsplan verständigt. Nachdem sich aber herausstellte, dass keine Personen vom Wasser erfasst worden sind, war die Wasserwacht Berchtesgaden ausreichend, um den Pkw am Wasser zu sichern. Die Ausleuchtung der Unfallstelle und Unterstützung der Bergung durch Holzausscheiden wurde durch die Feuerwehren Schönau und Königssee gewährleistet. Die Bergung und Abschleppung des Pkws erfolgte durch den örtlichen ADAC.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser