Zwischen Baum und Mauer gesteckt

BMW steckt fest - Jugendlicher flüchtet!

+
In den frühen Morgenstunden des Ostermontag ereignete sich in Burghausen ein Unfall - die Verursacher flüchteten erst einmal.

Burghausen - In der Krankenhausstraße ereignete sich in den frühen Morgenstunden ein Unfall - ein BMW steckte zwischen Baum und Mauer fest. Von dem jugendlichen Fahrer fehlte jede Spur:

Gegen 3 Uhr ereignete sich ein Unfall in der Krankenhausstraße. Bürger teilten der Polizei einen Verkehrsunfall mit.

Vor Ort konnte ein stark unfallbeschädigter BMW aufgefunden werden, der Fahrer jedoch fehlte. Ermittlungen ergaben, dass ein 18-jähriger Burghauser mit einem nicht zugelassenen und nicht versicherten BMW auf der Krankenhausstraße mit wohl überhöhter Geschwindigkeit fuhr.

Aufgrund dieser hohen Geschwindigkeit, gepaart mit Alkohol, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, rammte eine Gartenmauer und einen Alleebaum. Anschließend flüchtete der Fahrer, der zudem auch keine Fahrerlaubnis besaß. Im Rahmen der Unfallaufnahme kam er jedoch zurück und stellte sich der Polizei.

Hierbei wurde eine Alkoholisierung weit über dem Erlaubten festgestellt. Gegen ihn wird nun wegen diverser Delikte, darunter Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht, Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol u.ä. ermittelt.

An seinem BMW entstand Totalschaden in Höhe von rund 5000 EUR. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung eingesetzt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Burghausen

Jugendliche flüchten nach Unfall

Erstmeldung:

In den frühen Morgenstunden des Ostermontag wurde die Feuerwehr Burghausen gegen 3 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Burghauser Krankenhausstraße gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde ein 3er-BMW vorgefunden, welcher sich zwischen einem Baum und einer Betonmauer auf einem Gehweg verkeilt hatte.

Laut Zeugenaussagen sind 3 junge Männer nach dem Unfall aus dem BMW ausgestiegen und weggelaufen. Kurz darauf sind sie zurückgekehrt, haben die Kennzeichen mitgenommen und sich anschließend vom Unfallort entfernt.

Nachdem die Polizei Faserproben von den Sitzen genommen hatte, kehrten die drei Unfallbeteiligten zur Unfallstelle zurück und stellten sich der Polizei.

Wie sich herausstellte, hatte der Fahrer des Unfallfahrzeugs, ein 18-jähriger Burghauser, einen Alkoholwert von über 0,5 Promille. Zudem ist er nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Seine beiden Mitfahrer hatten keinen Alkohol konsumiert. Einer der beiden hätte sogar einen Führerschein besessen.

Der Fahrer muss sich nun unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Eine Blutentnahme wurde angeordnet und das Unfallfahrzeug wurde von der Polizei sichergestellt. Die Feuerwehr Burghausen war zur Fahrbahnreinigung und zum Absichern der Unfallstelle vor Ort.

Timebreak21

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser