Untersuchungen zum Zugunglück bei Bad Aibling fast abgeschlossen

Opfer und Angehörige können Untersuchungsbericht anfordern

+
Zwölf Menschen kamen im Februar 2016 beim schrecklichen Zugunglück in Bad Aibling ums Leben
  • schließen

Bad Aibling - Die Untersuchungen des schweren Zugunglücks bei Bad Aibling durch die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) sind fast abgeschlossen. 

>>> Themenseite "Zugunglück bei Bad Aibling" <<<

Hier können Sie den Zwischenbericht der BEU einsehen

Über zwei Jahre nach dem schweren Zugunglück teilt die BEU nun auf ihrer homepage mit, dass die Untersuchungen nun offenbar unmittelbar vor dem Abschuss stehen. In der Mitteilung von Anfang März heißt es, dass "die aus der Ursachenermittlung gewonnenen Erkenntnisse in einem Untersuchungsberichtsentwurf zusammenfassend dargestellt worden sind und das vorgesehene Verfahren gemäß § 5 Abs. 4 Eisenbahn-Unfalluntersuchungsverordnung (EUV) - vor der Veröffentlichung des Untersuchungsberichtes - eröffnet ist."

Was heißt das konkret?

Die betroffenen Eisenbahnen, Halter, Hersteller, die Sicherheitsbehörde sowie die Beteiligten Rettungsdienste, und auch die Unfallopfer und deren Angehörige sowie Eigentümer beschädigter Sachen können den Entwurf des Untersuchungsberichtes schriftlich anfordern und sich zu den maßgeblichen Tatsachen und Schlussfolgerungen schriftlich äußern.

Der endgültige Untersuchungsbericht wird dann veröffentlicht, sobald alle Stellungnahmen eingegangen sind.

Luftaufnahmen vom Zugunglück

jb

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser