Drogenfund an der Grenze

Im Wohnmobil: Zoll entdeckt 95 Kilo Marihuana

+
Insgesamt fanden die Beamten 95 Kilo professionell abgepacktes Marihuana.

Kiefersfelden/Hagen - Zollbeamte haben an der Grenze Kiefersfelden (Kreis Rosenheim) 95 Kilogramm Marihuana in einem Wohnmobil entdeckt. Der große Fund war aber kein Zufall.

Die 63 Pakete Rauschgift waren unter den Sitzen, in Schränken und Ablagefächern des Wohnmobils versteckt, wie das Zollfahndungsamt München mitteilte. Gegen den 42-jährigen Fahrer erging Haftbefehl.

Das Wohnmobil hatten die Beamten nicht aus Zufall angehalten.

Der Fund am 21. Mai war aber kein Zufallstreffer. Ihm gingen lange Ermittlungen voraus: Anfang März hatten Zollbeamte auf der Autobahn 8 bereits eine Lieferung mit 26 Kilo Marihuana aus dem Verkehr gezogen, die Täter festgenommen und umfangreiche Beweise sichergestellt. Nun stießen die Fahnder auf zwei polizeibekannte Hintermänner aus Hagen (Nordrhein-Westfalen). In Zusammenarbeit mit der Hagener Polizei wurde das vermutlich nur zum Schmuggeln angemietete Wohnmobil identifiziert.

95 Kilo Marihuana in Wohnwagen versteckt

95 Kilo Marihuana in Wohnwagen versteckt

Außerdem wurden zwei mutmaßliche Drogenhändler im Alter von 39 und 44 Jahren in der vergangenen Woche in Hagen verhaftet. Sie hätten Marihuana-Handel im größeren Stil aufziehen wollen.

dpa / mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser