Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schock am Morgen

Schrecklich! Tote Katze hängt am Baum in Wurmannsquick

Wurmannsquick - Grausame Entdeckung im eigenen Garten: Eine Frau fand am Morgen ihre Katze aufgehängt an einem Baum.

Eine 46 Jahre alte Frau aus Wurmannsquick (Landkreis Rottal-Inn) hat ihre Katze aufgehängt an einem Baum gefunden. Das tote Tier hing an einem Strick, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. 

Zusammen mit Freundinnen befreite sie ihre Katze und begrub sie am Samstag. Weil die Frau den Verlust ihres Haustieres verarbeiten musste, ging sie erst am Dienstag zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Ermittler hätten derzeit keinerlei Hinweise auf den Täter, sagte ein Sprecher.

Weitere Fälle von Tierquälerei 

Auch in Frankfurt kam es vor kurzer Zeit zu einem schrecklichen Vorfall. Ein bislang unbekannter Tierquäler köpfte sechs Nilgänse im Frankfurter Ostpark. Anschließend ließ er die Leichen der Tiere wie ein Stück Dreck liegen

Ein weiterer brutaler Fall von Tierquälerei ereignete sich vor einigen Tagen im Landkreis Straubing. Ein Hundebesitzer misshandelte seinen Dackel direkt vor einem Gasthaus. Zuerst zog der Mann seinen Hund ruckartig an der Leine in die Luft, anschließend schlug er mehrfach mit einem Weidenstock auf den Körper des Hundes ein. Die Ermittlungen gegen den Besitzer laufen. 

dpa/jg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare