"Laufen nicht mit Millimetermaß herum"

Würzburgs Dresscode-Schule lässt es bei Hitze lockerer angehen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zwei junge Frauen tragen eine ultrakurze Hose. Das Foto entstand in Berlin, nicht in Würzburg.

Würzburg - Das Würzburger Gymnasium, das sich eine Kleiderordnung für weniger Freizügigkeit verordnet hat, weicht davon angesichts der Hitze etwas ab.

„Wir haben eine ganz probate Reaktion auf diese Hitze und die heißt einfach: hitzefrei“, sagte Schulleiter Norbert Baur am Donnerstag in Würzburg. Am Donnerstag- und Freitagnachmittag werde es keinen Unterricht geben.

Das Deutschhaus-Gymnasium hatte im Mai nach Anregung der Klassenelternversammlung einen Zehn-Punkte-Dresscode eingeführt. Bauchfrei, Unterwäsche-Blitzer und allzu kurze Hosen oder Röcke sollten demnach nicht in der Schule getragen werden. Die Schüler finden es gut. „Dieser Dresscode ist in der Schule völlig unstrittig“, sagte Baur.

Schulleiter: „Wir laufen jetzt nicht mit dem Millimetermaß herum“

Bei mehr als 30 Grad im Schatten würden die Röcke nun natürlich wieder kürzer. „Es ändert sich selbstverständlich etwas am Stil. Ich sitze hier beispielsweise mit offenem Hemdkragen und ohne Krawatte. Und damit nehme ich eine Lockerung in Anspruch, die ich anderen auch nicht verwehren möchte“, so der Schulleiter weiter. „Wir laufen jetzt nicht mit dem Millimetermaß herum.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser