Mädchen (5) stirbt bei Unfall auf A8

Weyarn - Bei einem schweren Unfall mit einem Wohnmobil im Reiseverkehr auf der A8 sind zwei Mädchen schwerst verletzt worden. Eines der Kinder erlag seinen schweren Verletzungen.

Auf der Autobahn A8 München Richtung Salzburg zwischen den Anschlussstellen Irschenberg auf Höhe Höhe Brandlberg-Leitzachsenke und Weyarn hat es am frühen Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr im Reiseverkehr einen schweren Unfall gegeben. Ersten Meldungen zu Folge fuhr das Wohnmobil einer vierköpfigen Familie auf der mittleren Spur, rechts daneben ein Pkw. Das Wohnmobil geriet aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern und rammte den Pkw. Anschließend rutschte das Wohnmobil von der Fahrbahn gegen einen Baum.

Das fünfjährige Mädchen ist laut Polizei aus dem völlig zerstörten Wohnmobil heraus geschleudert worden. Die Rettungskräfte kämpften um das Leben des Mädchens. Sie erlag ihren schweren Verletzungen aber noch an der Unfallstelle. Auch ihre 13-jährige Schwester ist schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Eltern der Mädchen erlitten einen schweren Schock und werden von Notfallseelsorgern und einem Kriseninterventionsteam betreut. Die Fahrerin des Pkw wurde genau wie die Eltern ins Krankenhaus gebracht.

Die Autobahn A8 wurde Richtung Salzburg ab der Anschlussstelle Weyarn teilweise komplett gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von 25 Kilometern. Seit zehn Uhr ist die Autobahn wieder freigegeben.

Die Autobahnpolizei Holzkirchen bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 08024 90730 zu melden.

mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser