Wölfl-Selbstmord: 17 Beschuldigte vernommen

+
Heinz Wölfl war hoch verschuldet.

Deggendorf - Nach dem Suizid des Regener Landrats Heinz Wölfl weiten sich die Korruptionsermittlungen aus. 17 Beschuldigte wurden verhört. Doch wahrscheinlich folgen noch mehr Vernehmungen.

Im Zuge der Korruptionsermittlungen nach dem Selbstmord des Regener Landrats Heinz Wölfl sind bereits 17 von 18 Beschuldigten vernommen worden. Zu den Einzelheiten wollte sich die Staatsanwaltschaft Deggendorf am Donnerstag nicht äußern.

“Die beschlagnahmten Unterlagen müssen nun ausgewertet werden“, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin Kunigunde Schwaiberger. Möglicherweise stehen noch weitere Vernehmungen an.

Der Landrat war nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit rund einer Million Euro verschuldet und hatte sich privat hohe Summen geliehen. Am Mittwoch waren das Landratsamt Regen sowie mehr als 30 Objekte aus der Region und in Nordrhein-Westfalen durchsucht worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser