Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gefährlicher Eingriff in Wiesbadener Verkehr

Beim Einsatz: Unbekannte lösen Radmuttern bei Rettungswagen

Wiesbaden - Am Samstagabend wurden bei einem im Einsatz befindlichen Rettungswagen drei gelöste Radmuttern festgestellt.

Der Rettungswagen hatte am 24. November zwischen 20.10 Uhr und 20.30 Uhr einen Einsatz an der Amrumer Straße in Wiesbaden. Das Fahrzeug wurde vor der Tiefgarage einer Wohnanlage abgestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt waren der Besatzung keine Besonderheiten beim Fahrbetrieb des Rettungswagens aufgefallen. 

Bei der anschließenden Fahrt in ein Krankenhaus wurde durch die Besatzung ein klackerndes Geräusch aus dem Bereich der Vorderachse wahrgenommen. Eine Überprüfung durch die Besatzung ergab, dass am rechten Vorderrad zwei Radmuttern komplett fehlten, eine dritte ließ sich von Hand bewegen. 

Nachdem die Radmuttern ersetzt beziehungsweise nachgezogen worden waren, war der Rettungswagen wieder einsatzbereit. Es wurde eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gefertigt. Die Ermittlungen der Polizei bezüglich des exakten Hergangs dauern noch an.

Pressemeldung Polizeidirektion Wiesbaden

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare