Bundespolizei warnt

Mehr Migranten auf Güterzügen: Streckensperrungen möglich

Rosenheim - Immer wieder verstecken sich Migranten auf Güterzügen, die Fallzahlen steigen wieder.

Während zwischen Oktober 2016 und Anfang Juni 2017 400 Migranten auf Güterzügen entdeckt wurden, waren es in den letzten eineinhalb Monaten allein knapp 200. Dies trotz intensiver Kontrollen der Bundespolizei, erklärte deren Pressesprecher Matthias Knott gegenüber Radio Charivari. Man stehe in Kontakt mit den Eisenbahnunternehmen und den Behörden in den Nachbarländern. 

Warum die Zahlen jetzt wieder ansteigen, darüber könne man nur spekulieren. Man werde aber weiterhin gründlich kontrollieren. Es müsse auch wieder mit Streckensperrungen auf den Gleisen gerechnet werden. Die Reise auf Güterzügen sei lebensgefährlich, auch der Ausstieg, wenn Migranten über Gleise gehen. Daher müsse die Bundespolizei in solchen Fällen Strecken zeitweise sperren, so Knott. Erst am Sonntag waren drei Migranten auf Güterzügen im Inntal entdeckt worden. Anfang Juni war bei Tattenhausen eine Person von einem Güterzug gefallen und überrollt worden.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion München (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser