Widerstand gegen Polizei: Mann verprügelt Beamte und flüchtet

München - Erst prügelte er auf Polizisten ein. Dann weigerte er sich, eine Geldstrafe zu bezahlen und flüchtete. Die Geschichte eines Widerständlers.

Am Mittwochabend befanden sich Beamte der Bereitschaftspolizei in der Paul-Heyse-Straße Ecke Bayerstraße. Als es zwischen einem Pärchen zu einem Streit kam, versuchten die Beamten diesen zu schlichten und die beiden Beteiligten zu trennen.

Daraufhin schlug der stark alkoholisierte 24-Jährige nach den Beamten und musste im Verlauf der Auseinandersetzung festgenommen werden.

Dann mischte sich ein 26-jähriger Spanier ein: Er störte die Beamten bei der Festnahme, widersetzte sich dem Platzverweis und griff die Wiesn-Kräfte tätlich an. Er wurde daraufhin ebenfalls festgenommen und zur Wiesn- Wache gebracht.

Nach Anordnung einer Sicherheitsleistung durch die Staatsanwaltschaft fuhren vier Beamte mit dem Spanier zu einem Geldautomaten in der Paul-Heyse-Straße. Als die Polizisten dem Beschuldigten nochmals erklärten, dass er nach Bezahlung der Geldstrafe wieder entlassen werde, wurde er plötzlich aggressiv und ging im Fahrzeug auf die Beamten los.

Dann flüchtete der Schläger aus dem Fahrzeug, wurde jedoch kurz darauf von den Bereitschaftspolizisten eingeholt und festgehalten. Der Spanier wehrte sich nun durch Schläge und Bisse gegen die Festnahme.

Durch den Einsatz von Pfefferspray und die Mithilfe weiterer Beamter konnte der Tourist unter Kontrolle gebracht werden.

Wegen der Widerstandshandlung ordnete die Staatsanwaltschaft die Vorführung des Spaniers an. Er wurde der Haftanstalt überstellt. Die verletzten Beamten wurden in einer Klinik ambulant behandelt.

Quelle: Oktoberfest live

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser