Nassester Herbst seit über 10 Jahren!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die nächsten Tage bringen weiterhin wechselhaftes und zeitweise auch sehr nasses Herbstwetter. Nass ist ohnehin das Schlagwort für den Herbst 2013.

Obwohl der bisher überdurchschnittlich warm war und sogar noch Ende Oktober etliche Sommertage mit Höchstwerte bis 25 Grad brachte, gab es trotzdem auch ungewöhnlich viel Regen.

„Das ist der nasseste Herbst seit über 10 Jahren. In dieser Zeit gab es noch nie einen Herbst in dem der September UND zugleich auch der Oktober deutlich zu nass ausgefallen sind. Der September war dieses Jahr um 40 Prozent nasser als sonst, der Oktober brachte 45 Prozent mehr Regen als üblich“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Service:

Und auch der November strengt sich bisher ein feuchter Geselle zu werden. Nach nur 4 Tagen ist das Regensoll im Schnitt schon zu 30 Prozent erfüllt, im Norden sogar schon zu 50 Prozent. Auch die kommenden Tage versprechen da keine große Wetteränderung: es bleibt weiterhin windig und nass.

„Das ist ein echter Wasser-Herbst“ so Wetterexperte Jung weiter.

Trotz des Regens ist es aber nicht unbedingt sonderlich mild. Heute Morgen gab es verbreitet wieder Bodenfrost und vor allem in den höheren Lagen des Südwestens war stellenweise mit Straßenglätte zu rechnen.

  • Mittwoch: 8 bis 13 Grad, im Süden, aber auch in der Mitte zeitweise Regen, im Norden ab und zu auch mal Sonne
  • Donnerstag: 10 bis 15 Grad, im Süden Wolken und etwas Sonne, aber meist trocken, dafür im Norden Regen
  • Freitag: 9 bis 16 Grad, zunächst bei einem Mix aus Sonne und Wolken trocken, später aus Westen wieder Regen
  • Samstag: 8 bis 13 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, später am Abend aus Westen starker Regen
  • Sonntag: 5 bis 10 Grad, viele Wolken, teils kräftiger Regen, am Alpenrand bis 1000 Meter Schneefall – besonders in der Mitte auch STURMGEFAHR!
  • Montag: 4 bis 10 Grad, weiterhin viele Wolken, gebietsweise Regen
  • Dienstag: 9 bis 13 Grad, aus Westen schon wieder die nächsten Regenwolken, davor im Osten auch mal kurze Zeit freundlich

Droht bald wieder Hochwasser?

Der viele Regen macht sich auch schon an den Flüssen bemerkbar. Der Pegel der Mosel bei Trier hat bald die 6-Meter-Marke erreicht, ab dann gilt die erste Hochwassermeldestufe. Auch der Rhein ist schon gut gefüllt. Am Pegel Maxau wurde heute Morgen ein Stand von 6,02 Metern gemessen, ab 6,50 Metern gilt dort ebenfalls die erste Hochwassermeldestufe.

Aufgrund der weiteren Niederschläge werden die Flusspegel auch in den kommenden Tagen weiter ansteigen. Je nach Region und Wettermodell werden in den nächsten 7 Tagen noch mal 40 bis 80, lokal auch bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet. Neben Sturm könnte dann auch Hochwasser ein Thema werden. Die Details müssen wir aber noch abwarten!

wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser