Wetterprognose für die Region

Helene wirbelt das Septemberwetter durcheinander

+
Morgennebel breitet sich über einer Wiese zwischen Eggstätt und Seeon aus.
  • schließen

Landkreis - Ex-Hurrikan Helene sorgt andernorts für regenreiches und stürmische Wetter. In Deutschland aber sorgt der Tropensturm für spätsommerliches Wetter - wenn auch mit einem Haken.

Aktuell verirrt sich der ehemalige Kategorie-2-Hurrikan Helene in unsere Breiten. Das bringt vor allem auf den britischen Inseln eher regenreiches und stürmische Wetter. In Deutschland hingegen wirbelt Helene den Septembersommer nochmal in Fahrt.

"Vor etwa einer Woche bildete sich bei den Kapverdischen Inseln der tropische Wirbelsturm Helene, der wenige Tage später Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 Kilometern pro Stunde aufbrachte und damit als ein Hurrikan der Kategorie 2 auf der Saffir-Simpsons-Skala eingestuft wurde", erklärt Meteorologin Julia Krause vom Portal wetter.net. "Hurrikan Helene schlug zur Wochenmitte einen nördlichen Kurs ein und schwächte sich auf seinem Weg über den Ostatlantik allmählich wieder zu einem Tropensturm ab. Inzwischen liegt er in der Nähe der Azoren und hat neben heftigen Regenfällen auch noch Windböen mit Orkanstärke im Gepäck."

Helene hat indirekt Einfluss auf das Wetter in Deutschland, da der Ex-Hurrikan an seiner Südwestflanke warme Luft anzapft, die bis nach Mitteuropa strömt. Gemeinsam mit Hoch Rodegang über Südosteuropa sorgt diese Kombination für sonnenreiches und ruhiges Spätsommerwetter in den nächsten Tagen.

Morgennebel als Vorbote des Herbstes

Laut deutschem Wetterdienst sind stellenweise wieder um die 30 Grad Celsius möglich. "Ein Hoch verlagert sich mit seinem Schwerpunkt über Mitteleuropa hinweg ostwärts. Somit gelangt von Südwesten her immer wärmere Luft nach Bayern", heißt es zudem.

Aber auch Gewitter mit Windböen bis zu 60 Kilometern pro Stunde sind laut dem Deutschen Wetterdienst in den nächsten Tagen an den Alpen vereinzelt möglich. Vor allem vor Nebel warnt der Deutsche Wetterdienst in den Morgenstunden in Südbayern. Örtlich sind Sichtweiten unter 150 Metern möglich.

Das Wetter in Ihrer Region:

  • Aussichten für Rosenheim: In den nächsten Tagen scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel - schönes Wetter also. Dabei können am Dienstag aber auch Gewitter auftreten. Die Temperaturen erreichen Werte um 25 Grad Celsius.
  • Aussichten für Traunstein: In den nächsten Tagen zeigt sich das Wetter heiter. Dabei können am Dienstag auch Gewitter auftreten. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei etwa 24 Grad Celsius.
  • Aussichten für Mühldorf: Die Sonne bestimmt das Wetter und scheint von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Am Sonntag muss aber vereinzelt mit Schauern gerechnet werden. Die Temperaturen erreichen Werte um 26 Grad Celsius.
  • Aussichten für Altötting: Vielfach scheint die Sonne und nur wenige Wolken trüben die Stimmung. Am Montag kann es zu Gewittern kommen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei etwa 26 Grad Celsius.
  • Aussichten für Bad Aibling: In den nächsten Tagen scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Dabei können am Dienstag auch Gewitter auftreten. Die Temperaturen erreichen Werte um 25 Grad Celsius.
  • Aussichten für Wasserburg: Freundliches und heiteres Wetter ist angesagt. Am Sonntag muss vereinzelt mit Schauern gerechnet werden. Mit Höchstwerten um 26 Grad Celsius ist es sommerlich warm.
  • Aussichten für Bad Reichenhall: Die Sonne bestimmt das Wetter und scheint von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Dabei ist Montag und Dienstag mit Schauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei etwa 25 Grad Celsius.
  • Weitere Informationen zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier.

ksl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser