Exklusiver Wetterbericht für die Region

Frühling der Extreme: Folgen auf Sturmtief Eugen sommerliche Temperaturen zum Muttertag?

Die Wetteraussichten für die Region.
+
Die Wetteraussichten für die Region von Mittwoch bis Samstag.

Die Achterbahnfahrt des Frühlingswetters geht auch im Mai munter weiter: Es ist einer der heftigsten Mai-Stürme seit Jahren. Mit Eugen kommen Schauer und Gewitter aufgezogen. Bis Freitag bleibt es wechselhaft und kühl, ab Samstag schießen die Höchstwerte dann deutlich nach oben. Am Muttertag ist dann sogar Sommer möglich.

Der Dienstag hat besonders in der Mitte und im Norden Deutschlands verbreitet für stürmisches Wetter gesorgt. In weiten Teilen waren Böen bis zu 100 km/h möglich. Und auch am Mittwoch (5. Mai) ist es verbreitet noch sehr windig, diesmal auch bei uns im Süden. „Mai-Sturmtief Eugen ist für diese Jahreszeit ein außergewöhnlicher Sturm - nicht nur von den Windgeschwindigkeiten her, sondern auch in Sachen Dauer“, schreibt Meteorologe Kai Zorn. Denn Stürme dieser Größenordnung sind im Mai relativ ungewöhnlich. Normalerweise ist im April die eigentliche Sturmsaison beendet. Was dieses spezielle Sturmfeld auszeichnet ist die lange Zeit, in der die teilweise orkanartigen Böen über das Land gezogen sind und das im Norden Deutschlands sogar heute noch tun.

Spätestens am Donnerstag legt sich aber überall der Sturm und wir können uns auf eine deutliche Wetterumstellung ab dem Wochenende freuen. Mitte nächster Woche sind nach jetzigen Berechnungen sogar in unserer Region bis zu 30 Grad möglich. Bis dahin geht es aber noch wechselhaft und kühl weiter.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch (5. Mai): Der Mittwoch wird verbreitet regnerisch, teilweise regnet es auch stärker und länger anhaltend. Die Temperaturen kommen über 10 Grad im Landkreis Traunstein, 11 Grad in Mühldorf, 12 Grad in Rosenheim und Altötting und 13 Grad im Berchtesgadener Land nicht mehr hinaus. Dazu weht ein lebhafter, örtlich stürmischer Wind, es sind Böen bis 80km/h möglich. In der Nacht regnet es weiter, die Temperaturen liegen zwischen 4 Grad im Landkreis Traunstein, 5 Grad im Landkreis Mühldorf, und 6 Grad in den Kreisen Rosenheim, Berchtesgadener Land und Altötting.
  • Donnerstag (6. Mai): Am Donnerstag geht es schauerhaft weiter, im Landkreis Altötting und im Berchtesgadener Land kann auch mal die Sonne herauskommen. Die Temperaturen liegen bei 10 Grad im Landkreis Traunstein, 12 Grad im Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting. Mit 13 Grad wird es im Landkreis Rosenheim am wärmsten. Nachts gehen die Temperaturen auf 3 Grad im Landkreis Traunstein, 4 Grad im Landkreis Mühldorf und 5 Grad im Landkreis Altötting, Berchtesgadener Land und Rosenheim zurück. 
  • Freitag (7. Mai): Freitags zeigt sich überall, aber noch verhalten, wieder die Sonne. Aber es kann jederzeit auch zu teils starken Schauern kommen. Die Temperaturen sind noch gedämpft und liegen zwischen 8 Grad im Landkreis Traunstein und 11 Grad in Rosenheim, Berchtesgadener Land und Altötting. Nacht wird es immer trockener. Die Temperaturen gehen auf 4 Grad im Landkreis Traunstein und Mühldorf, 5 Grad in Rosenheim und Altötting und 6 Grad im Landkreis Berchtesgadener Land zurück.
  • Samstag (8. Mai): Dank einer Warmfront steigen bereits am Samstag die Temperaturen kräftig an, dabei wird es wechselnd bewölkt sein. Im Berchtesgadener Land sind die Wolken auch mal dichter. Die Temperaturen liegen bei 14 Grad im Landkreis Traunstein, 16 Grad in Altötting, dem Berchtesgadener Land und in Mühldorf. Bis zu 17 Grad erreichen wir im Landkreis Rosenheim. Nachts gehen de Temperaturen auf 2 bis 5 Grad zurück.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de!

Die Prognose von Wetterexperte Zorn im Video:

Die weiteren Aussichten:

„Fakt ist auf jeden Fall, dass am Wochenende mal ein völlig anderes Flair kommt. Diese „Nachwinterkälte“ wird verschwinden und zumindest kurzzeitig bekommen wir richtige Sommerluft zu schnuppern. Und die wird auch nach Sommer riechen und sich danach anfühlen“, sagt Meteorologe Kai Zorn über den Wetterumbruch am Wochenende. Schon ab Sonntag haben wir es endlich mit richtigem Frühlingswetter zu tun. Es scheint meist die Sonne bei Temperaturen um die 25 Grad.

Montag und Dienstag werden dann schon fast sommerlich und das Thermometer kratzt an der 30-Grad-Marke. Dazwischen sind aber immer mal wieder Schauer und Gewitter möglich. Aufaddiert bis zum 18. Mai werden in unserer Region zwischen 50 und 70 Liter Niederschlag fallen, was dem Wasserhaushalt in der Natur äußerst zuträglich ist. Zorn fasst es so zusammen: „Die Natur wird’s freuen, damit auskommen. Es gibt kein Hochwasser, es gibt keine Dürre, keine Trockenheit, keine Dramatik sondern einfach nur ganz normal wechselhaftes Maiwetter.“

mh

Kommentare