Wetteraussichten für die Region

Erst Regen und am Wochenende dann Freibad-Wetter?

  • schließen

Landkreis - Trotz des Regens am Montag ist es schon erstaunlich, welche Performance der April in Sachen Wärme hinlegt. Es ist und bleibt für die Jahreszeit einfach weiterhin deutlich zu warm. Wenn das so weitergeht, dann könnte das der wärmste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. 

Wie Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net erklärt, sieht es danach aus, als könne in der zweiten Wochenhälfte zum ersten Mal in diesem Jahr die 30-Grad-Marke geknackt werden. 

"Hoch Norbert bringt uns den Sommer. Anders kann man diese Wetterlage nicht bezeichnen. Aus Südwesteuropa kommt sehr warme Luft zu uns nach Deutschland. Verbreitet wird im Lauf der Woche die 25-Grad-Marke überschritten, ab Donnerstag ist entlang des Rheins sogar das Erreichen der 30-Grad-Marke möglich. Das wäre dann der erste Hitzetag des Jahres. Da stehen uns nun deutlich schönere Sommertage ins Haus als in mancher einer Juni- oder Juliwoche in den vergangenen Sommermonaten", erklärte Diplom-Meteorologe Jung.

Die Aussichten für die nächsten Tage:

  • Dienstag: 17 bis 24 Grad, lokal bis 26 Grad, schönes Frühsommerwetter
  • Mittwoch: 20 bis 28 Grad, viel Sonnenschein und trocken
  • Donnerstag: 22 bis 28 Grad, Spitzenwerte bis nahe 30 Grad möglich (vor allem entlang des Rhein), sonnig und trocken
  • Freitag: 23 bis 31 Grad, dabei am Rhein am wärmsten, Freibadwetter, viel Sonne und trocken
  • Samstag: 18 bis 27 Grad, sonnig und trocken, kaum Wolken
  • Sonntag: 15 bis 26 Grad, im Nordosten dabei am kühlsten, aber überall weitgehend freundlich und trocken

Achtung Allergiker!

Neben den vielen schönen Seiten des warmen Wetters seien an dieser Stelle auch einige weniger schönen genannt: Der Pollenflug nimmt bei diesem sonnigen und warmen Wetter wieder sehr hohe Werte an und Millionen von Allergikern juckt es dann wieder in der Nase. 

Zudem erreicht die Sonnenbrandgefahr wieder recht hohe Werte. Dagegen kann man aber etwas tun: Bitte nicht ohne Sonnenschutz in die Sonne legen und besonders zur Mittagszeit einen Sonnenschutz auf dem Kopf tragen. Und Grillen sollte man nach Möglichkeit nur im eigenen Garten oder auf dem Balkon. 

Auch Waldbrandgefahr steigt

Die Waldbrandgefahr steigt in den nächsten Tagen weiter an. Am Mittwoch wird stellenweise schon Stufe 4 von 5 erreicht. 

Daneben machen auch die Ozon-Werte wieder Sorgen. Stellenweise kann der Grenzwert von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft erreicht werden. Empfindliche Personen sollten ab diesem Wert anstrengende Arbeiten im Freien vermeiden.

mw (mit Material von wetter.net)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Felix Kästle (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser