Wetterprognose für die Region

Lawinengefahr in Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen steigt

+
Ein Junge läuft durch die etwa 700 Meter lange Partnachklamm am Fuße des Wettersteingebirges bei Garmisch-Partenkirchen. Durch die Kälte der vergangenen Wochen sind dort teilweise meterlange Eiszapfen entstanden.
  • schließen

Landkreis - Mit dem neuen Schneefall steigt auch die Lawinengefahr wieder an. Ebenso wird vor Straßenglätte gewarnt. Lange bleibt der Schnee aber nicht.

Leise rieselt der Schnee... So haben es die Menschen der Region am Montagmorgen erlebt. Wirklich liegen geblieben ist der weiße Zauber jedoch nur an einigen Stellen und in einigen Landkreisen.

Dennoch hat der Schneefall für eine amtliche Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes genügt, der leichten Schneefall mit Mengen um fünf Zentimeter - stellenweise bis Dienstagmorgen - angekündigt hat. In Staulagen sogar bis zu 15 Zentimeter.

Vor Glätte wird gewarnt

Damit einher gehen Frost und die Gefahr von Glätte. Bis Montagabend "muss oberhalb 400 Meter vor allem auf Nebenstraßen und Brücken mit Glätte durch geringfügigen Schneefall gerechnet werden".

In der Nacht zum Dienstag klart der Himmel von Nordwesten her auf, gebietsweise jedoch bilden sich Nebel und Hochnebel, berichtet der Deutsche Wetterdienst. "Dichter bewölkt bleibt es noch an den Alpen, der Schneefall lässt aber auch dort immer mehr nach", heißt es weiter. "Die Temperatur geht zurück auf Werte zwischen -3 und -8 Grad Celsius. Verbreitet wird es durch gefrierende Nässe glatt, an den Alpen noch durch etwas Schnee."

Lawinengefahr steigt auf Warnstufe 3

Mit dem neuen Schnee steigt auch wieder die Lawinengefahr in den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen. Oberhalb von 1.600 Metern gilt momentan die mäßige Stufe 2, unterhalb die geringe Stufe 1. Im Laufe des Tages steigt die Lawinenwarnstufe wegen Windes und Neuschnees laut Lawinenwarndienst Bayern jedoch auf die erhebliche Gefahrenstufe 3.

"Frische, eher kleinere Triebschneeansammlungen im kammnahen Steilgelände oberhalb 1.600 Metern sind störanfällig und bereits durch den einzelnen Skifahrer auslösbar", heißt es im Gefahrenbericht am Montagmorgen. "Sie sind von lockerem Neuschnee überdeckt und schwer zu sehen. Im Tagesverlauf Zunahme der Gefahrenstellen in Bezug auf Umfang und Größe." Mehrere Lawinenunglücke - auch mit Todesopfern - hat es in dieser Saison bereits gegeben.

Das Wetter in Ihrer Region

  • Aussichten für Rosenheim: Während sich am Montag das Wetter noch bedeckt zeigt, ist es später weniger bewölkt. Dabei fällt Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen für Rosenheim bei etwa 3 Grad Celsius. Am Montag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus westlicher Richtung.
  • Aussichten für Traunstein: Am Montag ist es auch im Raum Traunstein bedeckt, danach lockert die Wolkendecke jedoch auf. Es fällt Schnee. Die Temperaturen erreichen in der Region Traunstein Werte um 0 Grad Celsius. Am Montag weht auch dort ein teilweise böig auffrischender Wind aus westlicher Richtung.
  • Aussichten für Mühldorf: Viele Wolken bestimmen am Montag das Wetter, aber danach kommt in der Region Mühldorf auch die Sonne zum Zuge. Dabei fällt am Montag Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen für Mühldorf bei etwa 2 Grad Celsius. Am Montag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus nordwestlicher Richtung.
  • Aussichten für Berchtesgaden: In den nächsten Tagen zeigt sich das Wetter in der Region Berchtesgaden - in 700 Metern Höhe gelegen - zunächst bedeckt, am Mittwoch dann teils bewölkt, teils freundlich. Dabei fällt am Montag und Dienstag Schnee. Die Temperaturen erreichen in der Region Berchtesgaden Werte um 0 Grad Celsius.
  • Aussichten für Bad Aibling: Während sich am Montag das Wetter noch bedeckt zeigt, ist es im Laufe des Tages immer weniger bewölkt. Am Montag schneit es. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei etwa 3 Grad Celsius. Am Montag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus westlicher Richtung.

Weitere Informationen zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier.

ksl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser