Sommer sagt Ade - Goldener Herbst steht bevor!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Ach, wie schnell die Zeit vergeht. Noch vor dem Wochenende geht der Sommer 2012 aus meteorologischer Sicht zu Ende.

Der Sommer 2012 geht für die Meteorologen am kommenden Freitag zu Ende. Am Samstag startet dann schon der meteorologische Herbst. Das merken viele von uns bereits heute Morgen, denn die Frühwerte liegen zum Start in die neue Arbeitswoche oftmals nur im einstelligen Bereich.

Wie angekündigt gab es zwar einen zeitweise sehr wechselhaften Sommer, allerdings keinen Plitsch- Platsch- Sommer wie im vergangenen Jahr. Dieses Jahr fielen fast 40 Prozent weniger Niederschläge als im Sommer 2011. Die Durchschnittstemperatur lag zudem über der des vergangenen Sommers.

Hier noch mal die Zahlen aus 2012 und 2011 direkt im Vergleich:

Sommer 2012: - um 1 Grad wärmer als der langjährige Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990- das Regensoll wurde bisher zu 98 Prozent erfüllt- der Sonnenschein hat sein Soll zu 95 Prozent erreicht

Sommer 2011: - um 0,5 Grad wärmer als der langjährige Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990- das Regensoll wurde zu 135 Prozent erfüllt- der Sonnenschein hat sein Soll zu 90 Prozent erfüllt

„Unter dem Strich war das ein völlig normaler mitteleuropäischer Sommer. Sehr kühle Tage, wurden durch sehr warme bis heiße Tage quasi ausgeglichen. Am Ende blieb sogar noch ein Wärmeüberschuss. Gefühlt war der Sommer für viele Menschen ein Reinfall, statistisch betrachtet völlig normal. Er war weder so verregnet wie 2011, noch so trocken-heiß wie 2003. Trotzdem kamen die Temperaturen im August dem Allzeit-Temperaturrekord von 40,2 Grad ziemlich nah: in Dresden wurden am 20. August 39,8 Grad gemessen. Damit ist Dresden die heißeste Stadt des Sommers 2012“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Die letzte Augustwoche bringt uns dank Hoch Burckhard in den kommenden drei Tagen noch mal freundliches und vielfach trockenes Spätsommerwetter. Die Temperaturen erreichen am Dienstag 21 bis 27, am Mittwoch 23 bis 29 Grad und am Donnerstag 21 bis knapp 30 Grad im Osten. Am Freitag wird es vorübergehend wechselhafter und kühler. Doch schon am Wochenende kommt dann das erste Herbsthoch. Es wird wahrscheinlich den Namen Christoph tragen.

Wie geht es weiter – der Herbsttrend:

„Insgesamt steht uns in Deutschland ein überwiegend freundlicher Herbst bevor. Er wird den aktuellen Langfristmodellen zufolge insgesamt sonniger und wärmer als im langjährigen Durchschnitt ausfallen“ so Wetterexperte Jung.

Die Entwicklung im Detail:

September

Der September war im letzten Jahr überdurchschnittlich warm und sonnig. Besonders schön war es zum Papstbesuch Ende September. Auch dieses Jahr gehen die Langfristmodelle von einem überwiegend sonnigen und warmen September aus. Bereits mit Septemberstart am kommenden Wochenende kommt das erste Herbsthoch nach Mitteleuropa. Es wird Deutschland einige Tage erhalten bleiben. Auch der Rest des Monats wird eher von hohem statt tiefem Luftdruck dominiert werden. Der September dürfte daher auch trockener als üblich ausfallen. Ein idealer Monat für die Weinlese! Trend: sonniger und wärmer als im langjährigen Durchschnitt!

Oktober

Der Oktober wird von Hochdruckgebieten dominiert sein. Vielfach lacht die Sonne und Himmel. Der Oktober dürfte richtig golden und vor allen Dingen sehr trocken werden. Größere Herbststürme sind wie schon in den vergangenen Jahren eher nicht zu erwarten. „Das wird ein echter Wander- und Ausflugsoktober“ so Jungs Interpretation der langfristigen Wetterdaten. Trend: trockner und freundlicher Ausflugs- und Wandermonat!

November

Im vergangenen Jahr entpuppte sich der November als trockenster Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Es fiel nur 5 Prozent der langjährigen Regenmenge und die Sonne erfüllte ihr Soll zu 170 Prozent. Das wird dieses Jahr höchstwahrscheinlich anders sein. Der November wird vielfach trüb und grau verlaufen. Viel Regen wird aber dennoch nicht vom Himmel kommen. Zur Monatsmitte fallen aber schon bis in mittlere Lagen die ersten Schneeflocken. Insgesamt wird der Monat kälter und ungemütlicher als im letzten Jahr ausfallen. Trend: leicht wechselhaft!

Quelle: wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser