Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Kommt nach einem goldenen Oktober-Finale der nasskalte Absturz?

Wetter in Südostbayern ab 27. Oktober
+
Wetter in Südostbayern ab 27. Oktober.

Landkreis - In den letzten Tagen war es nach Nebelauflösung in der Region meist schon ziemlich sonnig. Das könnte auch in den nächsten Tagen (zunächst) so bleiben. Doch kommt danach der große „nasskalte Absturz“?

Obwohl sich die Sonne in den Städten und Kreisen der Region zuletzt oft durchsetzen konnte, blieb es von den Temperaturen her eher kühler. In den letzten Oktobertagen wird es ähnlich sonnig werden - und es könnte dabei auch mit Temperaturen noch einmal nach oben gehen: Laut den Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de sind sogar teilweise 18 bis 20 Grad möglich.

Doch mit diesem goldenen Oktoberwetter wird es dann spätestens Anfang November - und damit pünktlich zum Start der Herbstferien - wohl vorbei sein. Ab Allerheiligen (Montag, 1. November) stellt sich die Wetterlage nämlich um und es ist mit Regenfällen und merklich zurückgehenden Temperaturen zu rechnen.

Die Aussichten für die Region im Detail:

  • Mittwoch, 27. Oktober: Am Mittwoch gibt es nach Nebelauflösung auch viele Wolken beziehungsweise noch Hochnebel. Die Temperaturen liegen zwischen 13 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim und bis zu 12 Grad in Traunstein, Altötting und Mühldorf. In der Nacht bildet sich dann erneut Nebel. Die Temperaturen gehen auf 6 Grad in Altötting, 5 Grad in Traunstein und dem Berchtesgadener Land sowie auf bis 4 Grad in Mühldorf und Rosenheim zurück.
  • Donnerstag, 28. Oktober: Am Donnerstag gibt es nach Frühnebel etwas höhere Chancen auf Sonnenschein. Aber erneut sind einige hohe Wolken unterwegs. Die Temperaturen liegen bei 12 Grad in Rosenheim, Berchtesgadener Land und Traunstein. 11 Grad erreichen wir in Altötting und Mühldorf. In geschützten Lagen ohne Nebel kann das Thermometer aber etwas weiter steigen und in Richtung 18 Grad wandern. In der Nacht bildet sich erneut Nebel aus. Es besteht die Gefahr von Bodenfrost.
  • Freitag, 29. Oktober: Am Freitag gibt es nach Nebelauflösung einige - wenn auch wieder nicht ganz ungetrübte -Sonnenstunden. In den Niederungen hält sich der Nebel zäh. Besonders der Landkreis Mühldorf ist heute grundsätzlich eher nebelanfällig. Das Thermometer erreicht in den nebligerem Ecken nur 10 Grad in Altötting, 11 Grad in Mühldorf, 12 Grad in Traunstein und Rosenheim und bis 13 Grad im Berchtesgadener Land. Wo sich schon früh die Sonne durchsetzen kann, sind vereinzelt wieder 18 bis 20 Grad möglich.
  • Samstag, 30. Oktober: Am Samstag gibt es erneut einiges an Sonnenschein, allerdings werden die Wolken dichter. Die Temperaturen liegen zwischen 12 und 14 Grad und in der Nacht auf Sonntag zwischen 3 und 7 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Wie geht es kommende Woche weiter?

Wie geht es danach weiter? Eines scheint bereits sicher: Einen direkten Absturz wird es danach nicht geben. „Es wird eher ein Abwärtsgleiten durch den Spätherbst in Richtung der ersten möglichen Schneefälle. Am Sonntag wird es sonnig, dabei ziehen immer wieder föhntypische Wolkenfelder durch. Dank des Föhns klettern die Temperaturen auf 15 bis 20 Grad. Am Montag (Allerheiligen) gibt es viel Regen. Dabei kann auch der Wind auffrischen“, so die Wetterexperten.

In der zweiten Hälfte der kommenden Woche gleiten die Temperaturen langsam immer weiter nach unten. Auch Niederschläge sind weiter vorhanden. Das spricht über kurz oder lang für Schnee. „Da geht es wohl nächste Woche schon los mit der Option auf Schnee, zieht sich komplett durch den November und auch in der zweiten Monatshälfte nehmen die Schneesignale etwas zu“, erläutert Meteorologe Kai Zorn. „Wer über die Alpen fahren will, braucht definitiv Winterausrüstung“, so Zorn abschließend.

mw

Kommentare