Heftige Unwetter ziehen auf

+
Ein Gewitter zieht auf: In Deutschland könnte es am Mittwoch vor allem im Süden und Westen krachen.

Offenbach - Im Süden und Westen Deutschlands drohen an diesem Mittwoch erneut heftige Unwetter. Der Wetterbericht für den Tag:

Von den Unwettern betroffen könnte vor allem wieder Nordrhein-Westfalen sein, warnte der Deutsche Wetterdienst am Morgen in Offenbach. Gegen Abend und in der Nacht ziehe von Westen her eine Gewitterfront durch. Dabei seien Windstöße mit Geschwindigkeiten von mehr als 110 Stundenkilometern möglich - vereinzelt sogar Tornados.

Der Wetterdienst warnte auch vor starkem Regen und Hagel mit Körnern von mehr als zwei Zentimetern Durchmesser. Betroffen davon könnten auch Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland sein. Auch in Bayern und Baden-Württemberg droht es mancherorts ungemütlich zu werden.

Am Abend nähert sich von Westen her eine Gewitterfront. Heute ist es sonnig und es wird wieder sehr heiß, die Wärmebelastung ist sehr hoch. Mit lokalen unwetterartigen Entwicklungen muss vor allem in der ersten Nachthälfte gerechnet werden, dabei können Starkregen mit Mengen bis 50 mm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen auftreten. In der zweiten Nachthälfte schwächen sich die Gewitter dann wieder ab.

Erst am Montag hatte das Sturmtief “Norina“ drei Tote gefordert und in Teilen Deutschlands eine Schneise der Verwüstung - vor allem in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Die Schäden lagen in Millionenhöhe.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser