Größtenteils schwülwarm, vereinzelt Gewitter

Landkreis - Heute setzt sich im Norden und Westen allmählich kühlere Luft durch und es gibt nur noch vereinzelt Schauer. Sonst dauert größtenteils die schwülwarme Witterung an.

Nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach entwickeln sich bei einer Mischung aus Sonnenschein und Wolken vor allem in einem Streifen von Rheinland-Pfalz über die Mitte hinweg bis in den Nordosten erneut Schauer und Gewitter, die lokal begrenzt wieder kräftig ausfallen und von Starkregen, Hagel und Sturmböen begleitet sein können. An den Alpen ist es am freundlichsten. Dort gibt es kaum Gewitter.

Das Wetter für die Region

Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 20 Grad im Nordseeumfeld sowie allgemein an der Küste und bis zu 28 Grad im äußersten Osten. Abgesehen von Gewitterböen weht der Wind nur schwach aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch klingt die Gewittertätigkeit zunächst ab und der Himmel klart auf. Gegen Morgen setzen aber im Süden und Südwesten erneut Gewitter ein. Die Temperatur geht auf 18 bis 11 Grad zurück.

Heftige Gewitter haben in der Nacht zu Dienstag Teile von Hamburg und Berlin unter Wasser gesetzt und dort Chaos im Verkehr ausgelöst. Am Hamburger Flughafen gab es kurzzeitig keine Starts und Landungen, S-Bahn-Linien waren stundenlang lahmgelegt. Ein Mann kam schwer verletzt ins Krankenhaus, nachdem in seiner Nähe ein Blitz eingeschlagen hatte. In Berlin liefen etliche Keller voll. Die Einsatzkräfte mussten auch Bäume und abgerissene Äste von den Straßen holen. Der Flugverkehr war an beiden Berliner Flughäfen gestört.

dpa

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser