Hallenbrand: Bis zu 1 Mio. Euro Schaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eggstätt - Großeinsatz für die Feuerwehren in und um Eggstätt: In der Nacht auf Donnerstag ist in Weitmoos eine Halle der Firma Teekanne abgebrannt. Der Sachschaden ist immens.

Gegen 23.45 Uhr wurde im nordwestlichen Chiemgau Großalarm für die Feuerwehren gegeben: ein Großbrand bei der Firma Teekanne in Weitmoos bei Eggstätt.

Brand bei Teekanne - der Tag danach:

Brand bei Teekanne - der Tag danach

Der Brand in der Nacht:

Brand bei der Firma Teekanne

Großbrand bei Teekanne

Die gesamte südliche Hälfte des Firmengebäudes - etwa 600 Quadratmeter von insgesamt 900 Quadratmetern - sei den Flammen zum Opfer gefallen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Nach ersten Erkenntnissen ist das Feuer direkt in einer Produktionshalle ausgebrochen. Möglicherweise war ein Defekt an einer Trocknungsanlage die Ursache. In der Halle werden schwerpunktmäßig Apfelstückchen getrocknet, die in verschiedene Teemischungen Verwendung finden.

Die Maschine war zum Zeitpunkt des Brandes in Betrieb. Jesper Petersen von Teekanne zu Chiemgau24: "Diese Maschinen laufen manchmal 24 Stunden durch." Einer der insgesamt sechs Mitarbeiter des Unternehmens war in der Nacht gegen 23.25 Uhr durch einen Alarm in der Halle auf den Brand aufmerksam geworden ist. Als er nachsehen kam, habe die Maschine bereits in Flammen gestanden, sagte ein Polizeisprecher.

Bei Eintreffen der Feuerwehrkräfte stand das Gebäude bereits in Brand. Weitere nebenstehende Gebäudeteile und Firmenbereiche konnten die Einsatzkräfte erfolgreich schützen und bis gegen 02.15 Uhr das Feuer löschen.

Menschen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Derzeit wird der entstandene Sachschaden auf bis zu einer Million Euro geschätzt. Nach Vorliegen der ersten Erkenntnisse ist für die Ermittler ebenfalls ein technischer Defekt im Bereich der Trocknungsanlage die wahrscheinliche Brandursache. Hinweise für vorsätzliches Handeln haben sich nicht ergeben.

Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren Eggstätt, Bad Endorf, Breitbrunn, Gstadt, Seeon-Seebruck, Obing, Amerang, Prien am Chiemsee, Hemhof, Höslwang, Rimsting und Kirchensur.

Aktuell hat die Firma Teekanne aus Düsseldorf zwei Produktionsleiter nach Eggstätt geschickt. Sie sollen die Schäden begutachten und dann entscheiden, was weiter zu tun ist.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © amf

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser