Zwei "Fahnen" und jede Menge Sachschaden

+

Wasserburg - Drei kaputte Autos, eine demolierte Hauswand und zwei kräftige "Fahnen" - die Polizei in Wasserburg hatte am Donnerstagabend jede Menge zu tun.

Einen nicht alltägliche Einsatz mussten die Beamten der Polizeiinspektion Wasserburg am späten Donnerstagabend in der Altstadt bewältigen. Erst versuchte gegen 22.15 Uhr ein 18-jähriger Ebersberger mit seinem Auto von „Auf der Burg“ kommend in die Bruckgasse nach rechts einzubiegen. Dabei streifte er mit seinem vorderen rechten Rad den Randstein und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er krachte mit seinem Kleinwagen in die gegenüberliegende Hauswand des Geschäftes „On Stage“.

Der Grund hierfür war die rasante Geschwindigkeit und ein nicht außer Acht zu lassender Promillewert in der Atemluft. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen beachtlichen Promillewert. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.

Doch dies war noch nicht das Maß des Abends. Einige Minuten später wollte ein Stadtbus der Firma RVO die Innenstadt durch das Brucktor verlassen. Aufgrund des vorhergehenden Unfalles musste er langsam an dem an der Hauswand geparkten Auto vorbeifahren, so dass der Gegenverkehr bremsen musste. Ein ebenfalls 18-jähriger Pkw-Lenker aus dem Wasserburger Stadtgebiet, der mit seiner Mutter stadteinwärts fuhr, sah den Bus und stieg in die Eisen.

Bei diesem Fahrmanöver fuhr der hinter ihm fahrende 24-jähriger Reitmehringer mit seinem Wagen auf. Die Beamten konnten ihren Augen nicht trauen, denn ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest übertraf das Ergebnis des bisherigen Spitzenreiters des Abends. Dieser Fahrzeuglenker hatte mehr Promille als sein Vorgänger im Atem, wie die Beamten auch an der beachtlichen Fahne feststellen konnten, die ihnen entgegenschlug.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Bei beiden betrunkenen Fahrzeuglenkern wurde eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Wasserburg durchgeführt. Die beiden alkoholisierten jungen Männer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Auch können Sie sich darauf einstellen, das eine erhebliche Geldstrafe und eine Entziehung der Fahrerlaubnis auf sie zukommt.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser