Das leidige Thema mit Strafzetteln in Wasserburg

Parkscheibe "Tussi on Tour" wird von Politesse nicht anerkannt

+
Ein Strafzettel ist vorprogrammiert: Die umgangssprachlich "Politesse" genannte Mitarbeiterin der Stadt akzeptiert die Spaß-Parkscheibe nicht, auch eine handschriftliche Notiz mit der Ankunftszeit ersetzt die klassische Parkscheibe nicht.
  • schließen

Wasserburg - Ein normaler Tag. Man findet einen Parkplatz, beispielsweise in der Ledererzeile, und möchte einen Parkschein ziehen. Doch wenn der Automat kaputt ist, kommt man nicht mit allen Alternativen glimpflich davon.

Geld rein, Parkschein raus. Nicht immer klappt das ohne Probleme. Denn wenn der Parkautomat kaputt ist und weder der Parkschein, noch das eingeworfene Geld wieder aus dem Automaten kommt, gilt dies noch lange nicht als "Freibrief" für Parken ohne "Ausweis".

Auch ein handschriftlicher Zettel mit der Ankunftszeit nutzt nichts im Stadtgebiet Wasserburg, wie unsere Reporterin am eigenen Beispiel erfahren musste.

"Eine Notiz wird nicht anerkannt", heißt es aus dem Wasserburger Rathaus. Daniel Kapser vom Ordnungsamt der Stadt Wasserburg erklärt, dass eine allgemein gültige Parkscheibe mit der angegebenen Ankunftszeit notwendig sei, um keinen Strafzettel zu riskieren.

In einem Paragraphen sei klar vorgeschrieben, wie eine Parkscheibe auszusehen hätte. "Wir halten uns daran und können Alternativen nicht anerkennen", so Kapser im Gespräch mit wasserburg24.de.

Das Parken mit Parkscheibe sei im Paragraphen 13 der Straßenverkehrsordnung integriert, hier sei das korrekte Vorgehen aufgelistet.

"Es ist einheitlich so geregelt", so Kapser.

Wenn ein Parkscheinautomat nicht funktioniere, könne man sich an das Ordnungsamt der Stadt wenden und dies melden, heißt es aus dem Rathaus. Ohne eine Parkscheibe habe man jedoch keinerlei Chance, den Parkplatz frei nutzen zu können. Auch auf die Höchstparkdauer sollte geachtet werden.

Die klassische Parkscheibe gehöre in jedes Auto, rät Kapser. Spaß-Parkscheiben - etwa "Tussi on Tour" - oder ähnliches, gehören nicht zum klassischen Modell und bringen nichts, werden nicht anerkannt.

Übrigens: Auch in den Parkhäusern im Stadtgebiet ist die Parkscheibe dienlich. Aktuell werden keine Parkgebühren in den Parkhäusern erhoben, jedoch kontrollieren die zuständigen Damen und Herren der Stadt, ob in den Fahrzeugen eine Parkscheibe mit der Ankunftszeit liegt. Ein Strafzettel droht, wer dies vergisst.

"Im Erdgeschoss und im ersten Zwischengeschoss ist es erforderlich, eine Parkscheibe mit Ankunftszeit einzustellen", so Daniel Kapser auf Nachfrage von wasserburg24.de. Ab dem ersten Stockwerk benötigt man keine Parkscheibe mehr, hier sei aktuell ein Parken auch 24 Stunden möglich.

Quelle: wasserburg24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser