Filmemacher suchen Kulissen in der Region

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf der Suche nach tollen Kulissen
  • schließen

Wasserburg - Jeder will zum Film: Wasserburg, Amerang, Bad Endorf, Brannenburg, Neubeuern und Kiefersfelden. Alle Orte hatten sich am Dienstag von ihrer schönsten Seite präsentiert.

Die Stadtführung durch Wasserburg war eine ganz spezielle für Ingrid Unger und Andreas Hiebl. Die beiden lotsten nicht etwa Touristen durch die Altstadt, sondern zeigten die schönsten Fleckerl Wasserburgs vielen Filmschaffenden aus München. Diese waren gekommen um neue Kulissen für Serien- und Filmdrehs auszukundschaften. Bürgermeister Michael Kölbl rührte kräftig die Werbetrommel für seine Stadt: „Wir sind eine Kleinstadt mit allen Funktionen und wenig Bürokratie“, bestärkte der Rathauschef die Regisseure und Locationscouts, die den ganzen Tag über Kulissen fotografierten und die Region näher kennenlernten. Die meiste Zeit verbrachten die Filmleute damit, Fotos zu knipsen oder auf Bänke zu steigen, um den besten Blick zu ergattern.

Region zeigt Flair

Die Stadtführung lies nur wenig Geschichtliches zu, vielmehr wurde die Atmosphäre Wasserburgs in den Vordergrund gerückt. Mehr als dreißig Verantwortliche aus Film und Fernsehen, unter anderem von den Bavaria Filmstudios, waren gekommen, um der Region einen ganzen Tag zu widmen.

Viele weitere Orte besucht

Nicht nur Wasserburg war im Blick der „Kulissen-Ermittlungen“, auch Amerang, Bad Endorf, Brannenburg, Neubeuern und Kiefersfelden durften sich in Szene setzen. In Amerang wurde das Bauernhausmuseum besichtigt. Die prächtigen Höfe faszinierten die Scouts.

Bad Endorf war insbesondere wegen Schloss Hartmannsberg interessant.

Die Industriebrache am ehemaligen Marmorwerk in Kiefersfelden wurde ebenso angesehen und in die Datenbank für mögliche Aufnahmen eingegeben wie auch die Internatsschule auf Schloss Neubeuern. Freilich durfte ein Blick zur Wolfsschlucht nicht fehlen.

Mit straffem Zeitplan aber frohen Mutes stapften die Filmteams von Ort zu Ort. Immer im Blick der Organisatorin Alexandra Burgmaier vom Chiemsee-Alpenland-Tourismus, die sich viel Mühe mit den Planungen für diesen Locationtour-Tag gab. „Das Chiemsee-Alpenland hat so viel zu bieten. Seen und Berge sind noch nicht genug. Der Inn ist wunderschön, und die vielen tollen Stellen der einzelnen Orte geben viel Flair“.

Alle Bürgermeister der besuchten Gemeinden zeigten sich hocherfreut und lobten die Landschaft des eigenen Ortes. Nach der Sammlung dieser vielen Eindrücke und der Auswertung der Bilder werden sich die Filmteams bei so manchem Bürgermeister vielleicht wieder melden. Dann, wenn die Schauspieler anrücken wollen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser