"Auto-Stalker" verfolgte seine Ex-Freundin

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Wasserburg - Mit Lichthupe, Schlangenlinien und riskanten Überholmanövern wollte ein 20-Jähriger seine Ex im anderen Auto zum Anhalten bringen. Jetzt stand er vor Gericht.

Der Auszubildende musste sich in Wasserburg vor Gericht verantworten. Ihm wurde eine gefährlichen Verfolgungsjagd auf seine Ex-Freundin am 18. November 2012 vorgeworfen. Er habe sie durch verschiedene riskante Fahrmanöver zum Anhalten bringen wollen, um ein Gespräch mit ihr zu erzwingen.

Dies gab der 20-Jährige teilweise auch zu, berichtet die Wasserburger Zeitung am Donnerstag. Doch während er aussagte, dass er seine Ex nur zufällig entdeckt habe und spontan hinterhergefahren sei, hörte sich das bei der Frau anders an. Der Angeklagte habe schon zwei Wochen vor dem Auto-Vorfall Kontakt aufgenommen, doch sie habe ein von ihm vorgeschlagenes Treffen abgesagt. Ein nein habe dieser aber nicht akzeptieren wollen. So habe er ihr angekündigt, ganz Wasserburg nach ihr abzusuchen!

Das Gericht verurteilte den Mann zu einer Geldauflage von 200 Euro. Das Verfahren wurde damit eingestellt, jedoch nicht ohne mahnende Worte des Richters an den "Auto-Stalker".

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser