In den Bus zitiert und verprügelt

Wasserburg - Völlig außer Rand und Band geriet ein Busfahrer. In seinem Gefährt ging er heftig auf seine Ex-Frau los und randalierte anschließend vor deren Wohnung - Haftantrag!

Am Vormittag des 13.05.13 soll ein Linienbusfahrer in Wasserburg seine Ex-Frau in „seinen“ Bus „zitiert“ haben,  als er gerade seine Pause machte. Im Bus soll er sie eingesperrt, heftig beleidigt und getreten haben. Auch musste sie sich angeblich auf den Boden legen und soll dort erneut von ihm getreten worden sein.

Die Frau begab sich in ein Krankenhaus, weil sie heftige Schmerzen hatte und mit einem Fuß nicht mehr auftreten konnte. Nach der medizinischen Versorgung verständigte sie die Polizei, weil sie sich vor lauter Angst nicht mehr aus dem Krankenhaus traute. Die Frau wurde zur Polizeiinspektion Wasserburg gebracht. Während die Frau vernommen wurde, tauchte der Ex-Mann vor ihrer Wohnung auf und randalierte dort.

Der Mann wurde nach kurzer Flucht in seiner Wohnung festgenommen und wird nun dem Haftrichter vorgeführt, weil die Staatsanwaltschaft einen Haftantrag gegen den Busfahrer stellte. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen und Maßnahmen nach dem Gewaltschutzgesetz. Auch wird die Führerscheinstelle über die Anzeigen gegen den Berufskraftfahrer in Kenntnis gesetzt.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser