Prozess vor Jugendschutzgericht

Wasserburger macht auf Justin Bieber und bekommt Nacktfotos 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Wasserburg - Vor dem Jugendschutzgericht musste sich ein 29-jähriger Wasserburger verantworten. Er tauschte mit jungen Mädchen pornografische Bilder aus - und das nicht zum ersten Mal. 

Der 29-Jährige hatte sich in den sozialen Netzwerken einen Account erstellt und mit dem Bild eines berühmten kanadischen Teeniestars versehen. Unter seiner Fake-Identität forderte er Mädchen auf, ihm Nacktfotos zu senden. Dies klappte in 19 Fällen wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. Auch Fotos und Videos welche seinen eregierten Penis zeigten, sendete er an die Minderjährigen

Die Mutter einer 13-Jährigen aus Baden-Württemberg wurde auf die Vorgänge ihrer Tochter aufmerksam und verständigte daraufhin die Polizei. Diese machte den 29-Jährigen aus Wasserburg, welcher sich mit keinem der Mädchen persönlich getroffen hatte, schnell aus. 

Bereits 2014 wurde der Mann wegen gleichartiger Fälle zu drei Monaten Gefängnis verurteilt. Eine angeordnete Therapie vernachlässigte der Wasserburger allerdings und tauschte weiterhin pornografische Bilder mit jungen Mädchen aus. "Der Drang war stärker als ich", so der 29-Jährige vor Gericht. 

Die Staatsanwältin beantragte laut OVB eine Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren ohne Bewährung. Am Ende wurde der Wasserburger zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Dort kann er sich zumindest einer Therapie nicht mehr entziehen. 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: wasserburg24.de

Rubriklistenbild: © Collage (dpa)

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser