Zweijähriger auf Wanderschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Ein kleiner Junge ging stiften - und verlor die Orientierung. Mit einem Polizisten an der Hand aber war er sich dann sicher: "Ich gehe nach Hause".

Am Samstag, 16.06.12, entschloss sich ein zweieinhalbjähriger Waldkraiburger Junge, auf Wanderschaft zu gehen. Offenbar unbemerkt verließ er das elterliche Anwesen in der Böhmerwaldstraße und ging zum Bahnhaltepunkt in Waldkraiburg.

Dort verlor er die Orientierung und lief weinend auf und ab. Ein aufmerksamer Waldkraiburger beobachtete den Jungen eine Weile, und als er sicher war, dass er sich offenbar verlaufen hatte, nahm er ihn auf den Arm und brachte ihn zur PI Waldkraiburg. Mittlerweile war der Junge so aufgeregt, dass er nur noch weinte und nach seiner Mama rief. Erschwerend kam hinzu, dass der Kleine nur Bosnisch sprach. Auf der Dienststelle war zufälligerweise ein Beamter, der Bosnisch verstand und ihn in seiner Sprache etwas beruhigen konnte.

So konnte herausgefunden werden, dass der Junge immer sagte, dass er nach Hause gehen wolle. Er nahm den Beamten an der Hand und führte ihn in Richtung Bayernbrücke, immer wieder betonend, dass er nach Hause gehen werde. In der Franz-Liszt Straße kam den beiden ein Freund der Familie des Jungen auf dem Fahrrad entgegen, so dass endlich der Name und die Anschrift des Jungen bekannt wurden. Während des Gespräches kam der Vater hinzu, so dass der Ausflug des Kleinen ein glückliches und unfallfreies Ende nahm.

Ein Einsatz der etwas anderen Art ging so mit einem sehr befriedigenden Ausgang für die Beamten der Polizeiinspektion Waldkraiburg zu Ende.

Pressebericht Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser