AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen in Waldkraiburg

"Deutschland ist verrückt geworden": 200 Besucher bei AfD-Veranstaltung

„Deutschland ist verrückt geworden“, sagte AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen am Dienstagabend im Haus der Kultur in Waldkraiburg vor etwa 200 Zuhörern.
+
"Deutschland ist verrückt geworden": 200 Besucher bei AfD-Veranstaltung im Haus der Kultur in Waldkraiburg mit Bundessprecher Jörg Meuthen

Waldkraiburg – „Deutschland ist verrückt geworden“, sagte AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen am Dienstagabend im Haus der Kultur vor etwa 200 Zuhörern. Es sei höchste Zeit, dass die AfD auch in Bayerischen Landtag einzieht.

Update am Mittwoch:

Laut Veranstalter der AfD-Kundgebung waren es rund 200 Besucher, die zur Rede des AfD-Budessprechers ins Haus der Kultur kamen. Laut Veranstalter der Demo vor dem Haus der Kultur waren es es in der Spitze rund 300 Teilnehmer vor dem Haus der Kultur. Die Demo verlief friedlich.


"Deutschland ist verrückt geworden"

Es ist höchste Zeit für die AfD in Bayern, es ist höchste Zeit für die AfD in Deutschland“, sagte Jörg Meuthen, Bundessprecher der Alternative für Deutschland. In seiner rund einstündigen Rede zeigte er auf, wo die Partei ansetzt, welche Themen ihr wichtig sind, was die „Altparteien“ in ihren Augen falsch machen. „Deutschland ist verrückt geworden.“ Es sei also höchste Zeit für eine Alternative für Deutschland. Die sei keine Einthemenpartei, im Gegenteil.


"Das Eigene wird gehasst und das Fremde geliebt"

Stück für Stück arbeitete Meuthen das Parteiprogramm der AfD ab. Er sprach von der "Bundeskanzlerin-Darstellerin" Merkel ebenso wie von den "Bayerischen Luftnummern Söder und Seehofer". Meuthen zog zur aktuellen Asylpolitik den Schluss, dass aufgrund der Deutschen Geschichte im Moment zu unrecht das Eigene gehasst, aber das Fremde geliebt werde. Die Asylrechnung von Seehofer gehe auf aber es sei eine falsche Rechnung. Die Grenzkontrollen würden laut der Zahlen wenig bis nichts bringen. "Wir haben keine funktionierende Abschiebepolitik." Der Weg in der Asylpolitik sei ein anderer. Wenn es heiße, dass Asylbewerber pures Gold für die Deutsche Wirtschaft sind, dann schicke Viktor Orban dieses Gold ungesehen wieder zurück, so Meuthen.

Aus dem Parteiprogramm der AfD:

  • "Landesgrenzen konsequent kontrollieren und Unberechtigte abweisen."
  • "Rückführung aller abgelehnten Asylbewerber."
  • "Asylzentren zur Rückführung sind direkt an der Grenze zu betreiben."
  • "Keine Integrationsmaßnahmen für abgelehnte Asylbewerber und für illegal eingereiste Personen (...)."
  • "Legal eingereisten Kriegsflüchtlingen gewähren wir auf Zeit unseren Schutz. Dieser Personenkreis gehört aber per Definition nicht zur Gruppe der legal in Bayern eingereisten Migranten."

"Die FDP ist die wandelnde Matratze"

Meuthen ließ sich auch über "Die Liberalen" aus. Wirtschaftspolitik der AfD bedeute, dass sie die Stimme der Selbstständigen, der Freiberufler, der Familienbetriebe sowie kleiner und mittlerer Unternehmen in der Landespolitik ist. Dringend müsse etwas an der Steuerpolitik geändert werden. "Sozial ist das (gerade) ganz sicher nicht." Es gebe im Moment eine Rekord-Abgabelast in Deutschland. Meuthen spricht von einer "Fiskalillusion". 

"Kein Gender Gaga"

Die Bildungspolitik - "Ideologiefreie Hochschulen" der AfD aus dem Parteiprogramm (thematischer Auszug):

  • "Einstellen ideologisch motivierter Forschungszweige wie der Gender-Forschung und einseitig betriebener Klimaforschung. 
  • "Keine ideologischen Eingriffe in die akademische Sprachkultur, wie das Gendern."

"Wir sind nicht fremdenfeindlich"

Nach weiteren Ausführungen kommt Meuthen zum Schluss: "Wir sind nicht fremdenfeindlich. Wir sind gegen feindliche Fremde". Daraufhin folgt Applaus mit stehenden Ovationen. 

Nach der Rede von Jörg Meuthen folgt eine Pause. Danach sprechen die regionalen Landtags- und Bezirkstagskandidaten Thomas Schwembauer, Oliver Multusch und Martin Wieser. Alle unterstrichen die Wichtigkeit zur Wahl zu gehen und riefen zu beiden Stimmen für die AfD auf.

Pressemeldung der Polizei:

"Am Dienstag, 18.09.2018 führte ab 17.00 Uhr die AfD-Kreisgruppe Mühldorf a. Inn eine Versammlung im „kleinen Saal“ im Haus der Kultur in Waldkraiburg durch. Gleichzeitig zeigten die „Jungsozialisten in der SPD Mühldorf“ unter dem Motto „#wir sind mehr“ eine Versammlung unter freiem Himmel an. Die Polizeiinspektion führte zum Schutz der Veranstaltungen mit Unterstützung der operativen Ergänzungsdienste Traunstein und Rosenheim einen Polizeieinsatz durch. Die Versammlungen begannen pünktlich, die Versammlung der SPD Mühldorf wurde um 19.05 Uhr beendet. An beiden Versammlungen nahmen jeweils etwa 200 Personen teil. Aus polizeilicher Sicht verliefen die Versammlungen friedlich."

Update am Dienstagabend:

Rund eine Stunde hat Jörg Meuthen vor rund 120 Besuchern der AfD-Veranstaltung gesprochen. Nach ersten Angaben der Polizei vor Ort waren es wohl auch rund 120 Demonstranten vor dem Veranstaltungsort, dem Haus der Kultur in Waldkraiburg. Hier ist ein Auszug aus Meuthens Rede:

Ein ausführlicher Bericht folgt am Mittwoch.

Vorbericht

"Für uns steht fest, dass mit der AfD eine radikal rechte Partei in den Bayrischen Landtag einziehen will", heißt es in einer Pressemeldung des Bündnisses, bestehend aus Parteien, Gewerkschaften und Verbänden, das zur Demo gegen die Alternative für Deutschland und deren Veranstaltung am Montagabend in Waldkraiburg aufgerufen hat. "Die Erfahrungen aus den Landtagen, in denen die AfD bereits vertreten ist, zeigen vor allem, dass die AfD wenig bis nichts an politischer Arbeit leistet und hauptsächlich durch rassistische Äußerungen und nationalsozialistische Relativierungen auffällt", so der Organisator der Demonstration, SPD-Landtagskandidat Kilian Maier (innsalzach24.de berichtete).

Wer ist Jörg Meuthen?

Jörg Meuthen ist 57 Jahre alt. Er ist Professor für Volkswirtschaft und Finanzwissenschaft. Seine Professur ruht derzeit aufgrund seiner politischen Arbeit. Als Nachrücker für Beatrix von Storch sitzt er seit 2017 im EU Parlament. Meuthen ist Bundessprecher der Alternative für Deutschland (AfD). Er ist römisch-katholisch getauft, zum Professor promoviert hat er mit einer Abhandlung zu Kirchensteuer. „Den Entschluss, der AfD beizutreten, habe er am Abend der Bundestagswahl 2013 gefasst“, heißt es. Jahre vorher noch hatte Meuthen offenbar die FDP ganz gut gefunden. „(Später habe ihn) die „Arroganz der Macht“ zornig gemacht, als Bernd Lucke in der Sendung Günther Jauch durch Wolfgang Schäuble verspottet worden sei".

Das wird am Dienstagabend passieren:

Als Hauptredner wird einer der beiden Bundessprecher der AfD, Professor Jörg Meuthen erwartet. Weitere Sprecher werden sein

  • der Landtagskandidat für den Kreis Mühldorf, Oliver Multusch,
  • Martin Wieser, Bezirkstagskandidat
  • sowie der Landtags- und Bezirkstagskandidat aus Altötting, Thomas Schwembauer.

Weiter wird es eine Gegendemo geben. „Gerade die jüngsten Ereignisse in Chemnitz machen es für die Organisatoren selbstverständlich ihre Stimme zu erheben", sagt Landtagskandidat Kilian Maier. Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern wolle das Bündnis ein Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft setzen. "Dazu sind alle herzlich eingeladen ab 16.30 Uhr zum Haus der Kultur nach Waldkraiburg zu kommen."

innsalzach24.de ist vor Ort. Ein ausführlicher Artikel folgt am Mittwoch.

Quelle: innsalzach24.de

Kommentare