Wütender "Rennfahrer" will weiter rasen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Mit fast 110 Sachen durch die 50er-Zone - auf einen 19-Jährigen wartet nun eine satte Strafe. Doch der "Rennfahrer" zeigte sich alles andere als einsichtig...

Von 8.15 Uhr bis 9.15 Uhr wurde am Montag auf der MÜ18 bei Kraiburg eine Lasermessung durchgeführt. Es waren keine Beanstandungen erforderlich. Von 22.45 bis 23.55 Uhr wurde in Waldkraiburg, Teplitzer Straße, eine Lasermessung durchgeführt. Hier haben drei Autofahrer die erlaubte Geschwindigkeit von 50 km/h überschritten.

Zwei wurden verwarnt, einer bekommt eine Anzeige. Der "Spitzenreiter" war mit 109 km/h unterwegs. Er muss deshalb 280 Euro Geldbuße zahlen, bekommt zwei Strafpunkte und muss den Führerschein für zwei Monate abgeben.

Bei dem oben genannten Schnellfahrer handelt es sich um einen 19-Jährigen, der noch an Ort und Stelle sehr wütend wurde. Er gab gegenüber den Polizeibeamten an, er könne so schnell fahren, er sei in Italien Rennfahrer und würde trotzdem weiterhin so schnell fahren, weil die Straße dazu geeignet sei. Diese Beanstandung wäre Schikane, sagte er. Außerdem trat er in seiner Wut gegen die rechte Seite seines Wagens. Dadurch wurde die hintere rechte Fahrzeugseite eingedrückt.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser