Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Gnade für Wacker-Fan

Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!

Burghausen/Altötting - Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Obwohl sogar die Staatsanwältin auf Freispruch plädiert hatte, zeigte der zuständige Richter vom Amtsgericht Altötting keine Gnade.

Der junge Mann war dreimal bei Heimspielen im Stadion, obwohl gegen ihn ein Stadionverbot verhängt wurde. Seine Mutter versuchte ihn vor Gericht mit einer offensichtlichen Ausrede zu verteidigen. Sie habe den Brief an ihren Sohn versehentlich in die Ablage für „unwichtige Post“ gelegt. "In meinen Augen haben Sie beide hier gelogen", meinte jedoch der Richter bei seiner Urteilsbegründung. 

Die ganze Geschichte lesen Sie hier auf fupa.net

Rubriklistenbild: © Buchholz

Kommentare